Extranet | Neuigkeiten | Support | Kontakt | Impressum
Deutsch | English | Français | Español | Português | Italiano | Česky | Polski | Русский  
 
Statik-Software für Tragwerksplanung & FEM 
 
RFEM Finite Elemente RSTAB Stabwerke
Aktualisiert:
14.07.2014

Querverweise

Verwandte Programme


 
BETON FUND Pro EC2 für RSTAB DIN 1045-1 für RSTAB
 
Produkte - Gliederung

BETON Stützen 8.xx

Stahlbetonbemessung nach dem Modellstützen-
bzw. Nennkrümmungsverfahren 

Das Modul BETON Stützen erweitert die RSTAB-Programmfamilie um ein leistungsstarkes Werkzeug zur Stahlbetonbemessung. BETON Stützen ermöglicht Tragfähigkeitsnachweise für rechteck- oder kreisförmige Druckglieder nach dem Modellstützenverfahren bzw. Verfahren mit Nennkrümmung.
Durch den Zukauf der entsprechenden Erweiterung können die Nachweise nach folgenden Normen geführt werden:

Der Brandschutznachweis ist optional möglich nach:

In den Normen ist geregelt, dass bei druckbeanspruchten Bauteilen die Verformungen bei der Schnittgrößenermittlung zu berücksichtigen sind (Theorie II. Ordnung), wenn die linear elastisch ermittelten Schnittgrößen um mehr als 10% durch die Verformung erhöht werden.

Um eine schwer prüfbare nichtlineare Berechnung zu umgehen, können die verformungsbeeinflussten Schnittgrößen vereinfacht anhand einer „Modellstütze“ ermittelt werden. Das Programm überführt nach Benutzervorgaben die gewählten Stäbe in solche Modellstützen.
Leistungsmerkmale

  • Volle Integration in RSTAB mit Übernahme der Geometrie- und Lastfalldaten
  • Automatische Selektion der zu bemessenden Stäbe nach vorgegebenen Kriterien (z.B. nur vertikale Stäbe)
  • In Verbindung mit der Erweiterung EC2 für RSTAB kann die Bemessung von Druckgliedern aus Stahlbeton nach dem Verfahren der Nennkrümmung gemäß EN 1992-1-1:2004 (Eurocode 2) sowie nachfolgend aufgeführter Nationaler Anhänge durchgeführt werden:
    •  SIST EN 1992-1-1:2005/A101:2006 (Slowenien)
    •  DIN EN 1992-1-1/NA:2013-04 (Deutschland)
    •  NEN-EN 1992-1-1/NA:2011-11 (Niederlande)
    •  CSN EN 1992-1-1/NA:2006-11 (Tschechien)
    •  ÖNORM B 1992-1-1:2011-12 (Österreich)
    •  UNE EN 1992-1-1/NA:2010-11 (Spanien)
    •  EN 1992-1-1 DK NA:2007-11 (Dänemark)
    •  NF EN 1992-1-1/NA:2007-03 (Frankreich
    •  STN EN 1992-1-1/NA:2008-06 (Slowakei)
    •  SFS EN 1992-1-1/NA:2007-10 (Finnland)
    •  NA to BS EN 1992-1-1:2004 (Vereinigtes Königreich)
    •  SS EN 1992-1-1/NA:2008-06 (Singapur)
    •  NP EN 1992-1-1/NA:2010-02 (Portugal)
    •  UNI EN 1992-1-1/NA:2007-07 (Italien)
    •  SS EN 1992-1-1/NA:2008 (Schweden)
    •  PN EN 1992-1-1/NA:2008-04 (Polen)
    •  NBN EN 1992-1-1 ANB:2010 für Kaltbemessung, EN 1992-1-2 ANB:2010 für Heißbemessung (Belgien)
    •  NA to CYS EN 1992-1-1:2004 (Zypern)
    •  BDS EN 1992-1-1:2005/NA:2011 (Bulgarien)
    Zusätzlich zu den oben aufgeführten Nationalen Anhängen (NA) können auch benutzerdefinierte NA mit eigenen Grenzwerten und Parametern definiert werden. 

  • Optionale Berücksichtigung von Kriechen
  • Diagrammgestützte Ermittlung der Knicklängen und Schlankheiten aus den Stützen-Einspannverhältnissen
  • Automatische Ermittlung von planmäßiger und ungewollter Ausmitte aus Theorie II. Ordnung zusätzlich vorhandener Ausmitte
  • Bemessung von monolithischen Konstruktionen und Fertigteilen
  • Untersuchung im Hinblick auf eine Regelstahlbetonbemessung
  • Schnittgrößenermittlung nach Theorie I. und II. Ordnung
  • Analyse der maßgebenden Bemessungsschnitte entlang der Stütze aufgrund der gegebenen Belastung
  • Ausgabe der erforderlichen Längs- und Bügelbewehrung
  • Darstellung der vorhandenen Sicherheiten
  • Brandschutznachweis mit optionaler Auslegung der Längsbewehrung wahlweise nach DIN 4102-22:2004 bzw. DIN 4102-4:2004, Tabelle 31
  • Brandschutznachweis nach dem vereinfachten Verfahren (Zonenverfahren) gemäß EN 1992-1-2. Damit ist der Brandschutznachweis von Kragstützen möglich.
  • Bewehrungsentwurf mit grafischer Darstellung im 3D-Rendering für Längs- und Bügelbewehrung
  • Zusammenfassung der Ausnutzungen mit Zugangsmöglichkeit zu sämtlichen Bemessungsdetails
  • Grafische Darstellung wichtiger Bemessungsdetails im RSTAB-Arbeitsfenster
 

Eingabe



Die zu bemessenden Stäbe/Stabsätze werden grafisch direkt aus RSTAB übernommen bzw. über eine Filterfunktion (z.B. nur vertikale Stäbe aus Beton) aus allen in RSTAB definerten Stäben automaisch ausgewählt oder manuell definiert.  Es werden Lastfälle, Last- und Ergebniskombinationen zugewiesen, aus denen sich die linear-elastisch ermittelten Schnittgrößen an den gewählten Stäben ergeben. Bei der Berücksichtigung von Kriechen ist zusätzlich die kriecherzeugende Last zu definieren.

Die Materialien aus RSTAB sind voreingestellt, können in BETON Stützen jedoch angepasst werden. In der Bibliothek sind die in der jeweiligen Norm gelisteten Materialkennwerte hinterlegt.

Die konstruktiven Eigenschaften der Stütze sowie die Vorgaben zur Ermittlung der erforderlichen Längs- und Querkraftbewehrung lassen sich komfortabel definieren.
Der Knicklängenbeiwert ß kann manuell definiert, von BETON Stützen automatisch bestimmt oder aus dem Modul RSKNICK importiert werden.

Optional kann der Brandschutznachweis nach DIN 4102 Teil 4 in Verbindung mit den Regelungen nach DIN 4102-22 geführt werden. Dabei wird nachgewiesen, dass der Ausnutzungsfaktor a1 kleiner als 1.0 ist und die Mindestabmessung der Stütze sowie das Mindestachsmaß der Betondeckung eingehalten sind.  Bei dem Brandschutznachweis nach EN 1992-1-2 sind differenzierte Vorgaben für den Brandschutznachweis möglich, u.a. die Bestimmung der Querschnittsseiten, an denen ein Abbrand stattfindet.
 

Bemessung



Für den Nachweis der Biegebruchsicherheit werden die maßgebenden Stellen der Stütze für Normalkraft und Momente untersucht. Für den Nachweis der Querkrafttragfähigkeit werden zudem die Stellen mit den Extremwerten der Querkräfte betrachtet.
Im Zuge der Berechnung wird untersucht, ob eine Regelbemessung ausreicht oder ob die Stütze mit den Momenten nach Theorie II. Ordnung zu bemessen ist. Diese werden dann aus den getroffenen Vorgaben ermittelt.
Die Berechung unterteilt sich in vier Teile:
  • Lastunabhängige Berechnungsschritte
  • Iterative Bestimmung der maßgebenden Belastung unter Berücksichtigung einer sich ändernden erforderlichen Bewehrung
  • Ermittlung der vorhandenen Bewehrung für die maßgebenden Schnittgrößen
  • Bestimmung der Sicherheit für sämtliche einwirkende Schnittgrößen unter Berücksichtigung der vorhandenen Bewehrung
Das Programm liefert somit eine in sich geschlossene Lösung aus einem optimierten Bewehrungsvorschlag und der sich daraus ergebenden Einwirkungen.
 

Ergebnisse



Nach erfolgreicher Bemessung werden die Ergebnisse in übersichtlichenTabellen aufgegliedert. Jeder Zwischenwert lässt sich abgreifen,wodurch die Nachweise transparent werden. Die Ergebnisse werden nach Lastfällen, Querschnitten, Stabsätzen und Stäben geordnet ausgewiesen.

Der Bewehrungsvorschlag für die Längs- und Querkraftbewehrung wird unter Beachtung sämtlicher konstruktiver Vorschriften erstellt. Die Bewehrung wird dreidimensional und in bemaßten Plänen dargestellt. Der Bewehrungsvorschlag kann nach individuellen Vorstellungen geändert werden. Eine dreidimensionale Grafik veranschaulicht den exakten Verlauf von Dehnung und Spannung über den Querschnitt.

Ist einer der Brandschutznachweise nach DIN 4102 nicht erfüllt, wird die erforderliche Bewehrung erhöht, bis entweder alle Nachweise erfüllt sind oder keine Bewehrungsanordnung mehr gefunden werden kann.

Die Stützen mitsamt Bewehrung können sowohl im 3D-Rendering als auch im Arbeitsfenster von RSTAB visualisiert werden. Neben den tabellarischen Ein- und Ausgabedaten mitsamtBemessungsdetails können sämtliche Grafiken in das Ausdruckprotokolleingebunden werden. Damit ist die nachvollziehbare und anschauliche Dokumentation gewährleistet.
 

Hinweis

Hier finden Sie die ausführliche Beschreibung des RSTAB-Zusatzmoduls BETON Stützen.

Hier finden Sie Testversionen unserer Programme zum Downloaden.
 
Hier können Sie ausführliches Prospektmaterial und die Testversionen unserer Produkte anfordern.

Preisliste-Auszug

Nettopreise in EUR
Erstlizenz
BETON Stützen 700,00
Folgelizenz
BETON Stützen 315,00
Maske 1.1 Basisangaben
Maske 1.1 Basisangaben
Maske 1.2 Materialien
Maske 1.2 Materialien
Maske 1.4 Angaben zur Längsbewehrung
Maske 1.4 Angaben zur Längsbewehrung
Maske 1.4 Angaben zur Bügelbewehrung
Maske 1.4 Angaben zur Bügelbewehrung
Maske 1.4 Konstruktive Bewehrung
Maske 1.4 Konstruktive Bewehrung
Maske 1.4 Bewehrungsanordnung
Maske 1.4 Bewehrungsanordnung
Maske 1.4 Norm-Vorgaben
Maske 1.4 Norm-Vorgaben
Maske 1.4 Bewehrung - Brandschutz
Maske 1.4 Bewehrung - Brandschutz
Maske 2.1 Nachweis Stäbe
Maske 2.1 Nachweis Stäbe
Spannungen und Dehnungen des Querschnitts
Spannungen und Dehnungen des Querschnitts
Maske 4.1 Vorhandene Längsbewehrung
Maske 4.1 Vorhandene Längsbewehrung
Ausdruckprotokoll
Ausdruckprotokoll
Folgen Sie uns auf:   Facebook   Google+   Twitter   YouTube   XING   LinkedIn   Pinterest   Blog      E-mail
© 2014 Dlubal Software GmbH - Alle Rechte vorbehalten