RF-BETON Stäbe Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BETON Stäbe Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

3.6.2 Bügel

Bügel

Dieses Register verwaltet die Vorgaben für die Querkraftbewehrung.

Bild 3.30 Maske 1.6 Bewehrung, Register Bügel
Betonstahl

Die Liste der möglichen Durchmesser bietet praxisübliche Auswahlmöglichkeiten für Betonstab stahl. Über die Schaltfläche kann die Liste der verfügbaren Stabdurchmesser angepasst werden (siehe Bild 3.27).

Bügelparameter

In der Liste Anzahl Schnitte kann festgelegt werden, wie viele Bügelstäbe in Querkraftrichtung vorliegen. Bis zu vier Schnitte sind möglich; es sind zwei Schnitte voreingestellt. In der Grafik rechts werden die Änderungen dynamisch umgesetzt.

Die Neigung der Schubbewehrung wird durch den Winkel zwischen Längs- und Schubbewehrung beschrieben. Voreingestellt sind 90°, also lotrechte Bügel. Bei einer Änderung des Winkels sind die Normvorgaben zu berücksichtigen: EN 1992-1-1, 9.2.2 (1) erlaubt nur Winkel zwischen 45° und 90° und fordert in 9.2.2 (4), dass Schrägstäbe als Schubbewehrung nur gleichzeitig mit Bügeln verwendet werden dürfen. Dabei sollte mindestens 50 % der aufzunehmenden Querkraft durch Bügel abgedeckt werden.

Die Verankerungsart -Liste enthält verschiedene Möglichkeiten der Bügelverankerung, die sich auf die Ermittlung der Verankerungslängen auswirken. In der Grafik rechts werden die Änderungen dynamisch umgesetzt.

Bügelanordnung / Bügelabstände

Dieser Abschnitt ist nur zugänglich, wenn ein Bewehrungsvorschlag erstellt wird.

Es sind Gleiche Bügelabstände für alle Stäbe und Stabzüge voreingestellt.

Wird eine Unterteilung nach Bereichen gewählt, so ist in der Liste die Anzahl der Bereiche mit gleicher Bügelanordnung anzugeben. Die Vorgabe von einem Bereich bewirkt, dass neben dem Bereich mit maximalem Bügelabstand (Mindestbewehrung) noch ein Bereich gebildet wird, der den Maximalwert der erforderlichen Bügelbewehrung abdeckt. Bei zwei Bereichen bestimmt RF-BETON Stäbe den Mittelwert aus erforderlicher Mindestbewehrung und Maximalbewehrung und setzt die entsprechenden x-Stellen im Stab als weitere Bereichsgrenzen an.

Bei der Unterteilung nach Bügelabstand ist ein Abstand für die Bügelbereiche festzulegen. Ein Wechsel der Bereiche erfolgt in den Abstandsintervallen, die ebenfalls aus erforderlicher Mindestbewehrung und Maximalbewehrung mit einem Interpolationsverfahren ermittelt werden.

Werden Definierte Bügelabstände vorgegeben, kann in der links dargestellten Liste ein Eintrag ausgewählt werden. Die Schaltfläche ermöglicht es, diese Einträge anzupassen oder einen neuen Eintrag mit benutzerdefinierten Bügelabständen anzulegen.

Bild 3.31 Dialog Neue Liste der möglichen Abstände Zugstrebe/Bügel

Ein Beispiel für benutzerdefinierte Bügelabstände finden Sie in folgendem Fachbeitrag:
https://www.dlubal.com/de/support-und-schulungen/support/knowledge-base/000491

Die Grenzwerte der Bügelabstände können auch nach Norm festgelegt oder mit benutzerdefinierten Grenzwerten vorgegeben werden.

Die im Bewehrungsvorschlag ausgewiesenen Bereiche können in Maske 3.2 Bügelbewehrung jederzeit geändert oder ergänzt werden (siehe Kapitel 5.2.2).

Schneller Überblick über diese Sektion