RF-BETON Stäbe Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BETON Stäbe Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

5.1.1 Erforderliche Bewehrung querschnittsweise

Erforderliche Bewehrung querschnittsweise

Es werden die maximalen Bewehrungsquerschnitte aller untersuchten Stäbe ausgegeben, die sich aus den Schnittgrößen der gewählten Lastfälle, Last- und Ergebniskombinationen für den Nachweis der Tragfähigkeit ergeben.

Bild 5.2 Maske 2.1 Erforderliche Bewehrung querschnittsweise

Es werden für alle bemessenen Querschnitte die maximal erforderlichen Bewehrungsflächen ausgewiesen, die sich aus den Parametern der Bewehrungssätze und den Schnittgrößen der maßgebenden Einwirkungen ergeben.

Die Bewehrungsflächen der Längs- und Bügelbewehrung sind nach Querschnitten geordnet aufgelistet. In den beiden Bereichen dieser Maske werden diejenigen Bewehrungsarten und Bemessungsdetails angezeigt, die im Dialog Ergebnisse zu zeigen angehakt sind (siehe Bild 5.3 ).

Der untere Abschnitt der Maske listet alle Zwischenergebnisse für die oben selektierte Zeile auf. Diese Bemessungsdetails ermöglichen eine gezielte Bewertung der Ergebnisse. Wenn im oberen Abschnitt eine andere Zeile ausgewählt wird, aktualisieren sich die Zwischenergebnisse im unteren Bereich automatisch.

Bewehrung

Es sind folgende Längs- und Bügelbewehrungen voreingestellt:

Tabelle 5.1 Längs- und Bügelbewehrungen
Bewehrung Erläuterung

As,-z(oben)

Bewehrungsquerschnitt der erforderlichen oberen Längsbewehrung infolge Längskraft oder Biegung mit oder ohne Längskraft

As,+z(unten)

Bewehrungsquerschnitt der erforderlichen unteren Längsbewehrung infolge Längskraft oder Biegung mit oder ohne Längskraft

As,T

Bewehrungsquerschnitt einer ggf. erforderlichen Torsionslängsbewehrung

asw,V,Bügel

Querschnitt der erforderlichen Schubbewehrung zur Aufnahme der Querkraft, bezogen auf die Einheitslänge 1 m

asw,T,Bügel

Querschnitt der erforderlichen Bügelbewehrung zur Aufnahme des Torsionsmoments, bezogen auf die Einheitslänge 1 m

asf,-z(oben)

Querschnitt der erforderlichen Schubbewehrung zur Aufnahme der Schubkräfte zwischen Balkensteg und Gurten auf der -z Seite des Querschnitts, bezogen auf die Einheitslänge 1 m

asw,T,Bügel

Querschnitt der erforderlichen Schubbewehrung zur Aufnahme der Schubkräfte zwischen Balkensteg und Gurten auf der +z Seite des Querschnitts, bezogen auf die Einheitslänge 1 m

Die obere Bewehrung befindet sich auf der Stabseite in Richtung der negativen lokalen z-Stabachse (-z), die untere Bewehrung entsprechend in Richtung der positiven z-Achse (+z). In der RFEM-Oberfläche lassen sich die Stabachsen im Zeigen -Navigator oder mit dem Stab-Kontextmenü darstellen (siehe Bild 3.32).

Über die Schaltfläche [Zu zeigen] kann festgelegt werden, welche Bewehrungsergebnisse im oberen Abschnitt der Maske erscheinen.

Bild 5.3 Dialog Ergebnisse zu zeigen

Die Vorgaben dieses Dialogs steuern auch die Ergebnisausgabe im Ausdruckprotokoll!

Stab Nr.

Für jeden Querschnitt und für jede Bewehrungsart wird die Nummer des Stabes angegeben, der die größte Bewehrungsfläche aufweist.

Stelle x

Es wird jeweils die x-Stelle im Stab angegeben, für die die Maximalbewehrung ermittelt wurde. Zur tabellarischen Ausgabe werden diese RFEM-Stabstellen x herangezogen:

  • Anfangs- und Endknoten
  • Teilungspunkte gemäß ggf. vorgegebener Stabteilung (siehe RFEM-Tabelle 1.16)
  • Stabteilung gemäß Vorgabe für Stabergebnisse (RFEM-Dialog Berechnungsparameter, Register Globale Berechnungsparameter)
  • Extremwerte der Schnittgrößen
LF / LK / EK

In dieser Spalte werden die Nummern der Lastfälle , Last- oder Ergebniskombinationen angegeben, die für die jeweiligen Nachweise maßgebend sind.

Bewehrungsfläche

Die Spalte E gibt Auskunft über die maximalen Bewehrungsflächen für jede Bewehrungsart, die für den Nachweis im Grenzzustand der Tragfähigkeit erforderlich sind.

Die in Spalte F angegebenen Einheiten der Bewehrungen lassen sich anpassen über das Menü

    • Einstellungen → Einheiten und Dezimalstellen.

Es wird der im Kapitel 8.3 beschriebene Dialog aufgerufen.

Fehlermeldung bzw. Hinweis

Die letzte Spalte verweist auf Unbemessbarkeiten oder Besonderheiten, die während der Bemessung aufgetreten sind. Die Nummern sind in der Statusleiste näher erläutert.

Über die links dargestellte Schaltfläche lassen sich alle [Meldungen] zum aktuellen Bemessungsfall aufrufen.

Bild 5.4 Dialog Fehlermeldungen bzw. Hinweise zur Bemessung