RF-BETON Stäbe Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BETON Stäbe Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

5.2.2 Vorhandene Bügelbewehrung

Vorhandene Bügelbewehrung

Bild 5.16 Maske 3.2 Vorhandene Bügelbewehrung

Die einzulegende Bügelbewehrung wird stab- und stabsatzweise nach Positionen (Bewehrungsgruppen) geordnet angegeben.

Unterhalb der Tabelle wird die Bewehrung grafisch dargestellt. Die aktuelle Position (die Zeile im Abschnitt oben, in der sich der Cursor befindet) ist rot gekennzeichnet. Die Grafik rechts zeigt den Positionsbügel einschließlich Vermaßung. Änderungen bei den Parametern in der Tabelle werden grafisch aktualisiert.

Die Schaltflächen zum Steuern der Bewehrungsgrafik sind im Kapitel 6.1 beschrieben.

Der Bewehrungsvorschlag berücksichtigt auch konstruktive Vorschriften. So ist beispielsweise nach EN 1992-1-1, 9.2.2 (6) als Höchstabstand sl,max = 0.75 d für vertikale Bügel empfohlen. Der Nationale Anhang für Deutschland gestattet in Tabelle NA9.1 auch reduzierte Längsabstände in Abhängigkeit von der Querkraftausnutzung und Betonfestigkeit.

Abschnitt

Die hier ausgewiesenen Abschnitte gliedern die Bügelbewehrung in Bereiche mit gleichen Durchmessern und Abständen (siehe auch Kapitel 3.6.2). Die Abschnitte sind in den Spalten F bis G definiert und können dort bei Bedarf angepasst werden (siehe unten).

Position Nr.

Die Auflistung erfolgt nach Positionen geordnet, die jeweils gleiche Eigenschaften besitzen (Durchmesser, Abstand).

Die Positionen aller Stäbe und Stabsätze werden in Maske 3.4 Stahlliste zusammengefasst.

Anzahl Bügel

Bei der Ermittlung der Bügelbewehrung berücksichtigt RF-BETON Stäbe die Benutzervorgaben der Maske 1.6 Bewehrung, Register Bügel (siehe Kapitel 3.6.2).

Die Bügelanzahl lässt sich schnell ändern: Nach dem Klick in eine Zelle kann ein anderer Wert eingetragen werden. Der Bügelabstand in Spalte H wird automatisch umgerechnet.

ds

Der Bewehrungsvorschlag benutzt die Vorgaben der Maske 1.6 Bewehrung, Register Bügel. Über die Liste lässt sich der Stabdurchmesser im aktuellen Abschnitt ändern.

Länge

In Spalte E wird für jeden Abschnitt die Länge des Bügelbereichs angegeben. Sie ermittelt sich aus den Anfangs- und Endstellen x und kann in dieser Spalte nicht editiert werden. Dies ist nur über die beiden folgenden Spalten oder die Schaltfläche [Bewehrung bearbeiten] möglich (siehe Bild 5.16 und Bild 5.17).

Stelle x von / bis

Diese Werte geben die Anfangs- und Endpositionen des Bewehrungsabschnitts an. Sie sind auf den Stabanfangsknoten gemäß RFEM (x = 0) bezogen. Die Einträge in den beiden Spalten sind editierbar, sodass die Bereichsgrenzen durch Ändern der Werte verschoben werden können.

Ein Bereich lässt sich wie folgt unterteilen: Tragen Sie in Spalte F oder G eine neue Stelle x ein, die zwischen den beiden Spaltenwerten liegt. Damit wird automatisch ein neuer Bügelbereich erzeugt.

Abstand s

Bei der Ermittlung der Bügelabstände wurden die Vorgaben der Maske 1.6 Bewehrung, Register Bügel (siehe Kapitel 3.6.2) berücksichtigt. Die Werte in dieser Spalte sind editierbar. Beim manuellen Ändern eines Abstands wird die Bügelanzahl in Spalte C automatisch angepasst. Der exakte Bügelabstand wiederum errechnet sich dann auf Basis einer ganzzahligen Bügelmenge.

Anzahl Schnitte

Die Schnittigkeit der Bügel basiert auf den Vorgaben der Maske 1.6 Bewehrung, Register Bügel (siehe Kapitel 3.6.2). Die Anzahl der Schnitte kann über die Liste geändert werden.

Masse

Für jeden Bügelabschnitt wird die Gesamtmasse der Bügel angegeben.

Meldung

Wird eine Fußnote in der letzten Spalte angezeigt, so liegt eine Sonderbedingung vor. Die Nummern sind in der Statusleiste näher erläutert.

Alle [Meldungen] zum Bewehrungsvorschlag sind über die entsprechende Schaltfläche abrufbar. Es erscheint der Dialog Fehlermeldungen bzw. Hinweise zur Bemessung (siehe Bild 5.4).

Bewehrungsvorschlag ändern

Im unteren Grafikbereich wird die Bügelbewehrung am Stab oder Stabzug dargestellt. Der aktuelle Bewehrungsabschnitt (d. h. die Zeile, in der sich der Cursor in der Tabelle oben befindet) ist rot gekennzeichnet. Ein Klick auf die Schaltfläche [Bewehrung bearbeiten] oberhalb der Grafik ruft den Bearbeitungsdialog für den aktuellen Bügelabschnitt auf.

Bild 5.17 Dialog Bügelbewehrung bearbeiten

In diesem Dialog sind die bereits beschriebenen Bewehrungsparameter zusammengefasst. Hier lassen sich die Angaben zu Bereich, Bügelabmessungen und Bügelparameter kontrollieren und bei Bedarf anpassen.

Nach einer Änderung müssen die Nachweise mit der neuen Bewehrung nochmals berechnet werden. Beim Verlassen der Maske 3.2 erscheint daher eine Abfrage, ob die Sicherheit neu berechnet werden soll (siehe Bild 5.14).