RF-BETON Stäbe Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BETON Stäbe Version 5

Zum Vollbildmodus wechseln Vollbildmodus verlassen

6.2 3D-Rendering der Bewehrung

In den beiden Masken 3.1 Vorhandene Längsbewehrung und 3.2 Vorhandene Bügelbewehrung steht die Schaltfläche [3D-Rendering] zur Verfügung. Sie bietet die Möglichkeit, die Bewehrung des selektierten Stabes in einem neuen Fenster fotorealistisch zu betrachten und bei Bedarf zu ändern.

Das 3D-Rendering lässt sich auch durch Doppelklicken der Bewehrung im Grafikbereich der Masken 3.1 und 3.2 aufrufen.

Bild 6.4 3D-Rendering der vorhandenen Längs- und Bügelbewehrung

Die Grafik kann über das Menü Ansicht oder die zugeordneten Schaltflächen gesteuert werden (siehe Tabelle 6.1). Zudem lassen sich die im Kapitel 6.1 beschriebenen Mausfunktionen nutzen.

Bewehrung kopieren

Das Grafikfenster bietet die Möglichkeit, Bewehrungen positionsweise zu kopieren. Damit lassen sich beispielsweise schnell neue Bewehrungslagen aus bestehenden Stäben erstellen oder konstruktive Bewehrungen erzeugen.

Bewehrung-Kontextmenü

Zunächst ist die Bewehrung oder Positionsbezeichnung zu selektieren, die kopiert werden soll. Ein Rechtsklick auf das rot dargestellte Objekt öffnet dann das Kontextmenü der Bewehrung (siehe Bild links). Mit der Option Kopieren wird der Dialog Verschieben bzw. Kopieren aufgerufen (siehe Bild 6.5).

Bild 6.5 Bewehrungsposition über Kontextmenü Kopieren

Im Dialog kann die Anzahl der Kopien und der Verschiebungsvektor in Richtung der globalen Achsen X, Y und Z angegeben werden.

Nach [OK] wird eine neue Bewehrungsposition (oder ggf. mehrere) erzeugt.

Bild 6.6 Kopierte Bewehrungsposition
Fensterdarstellung

Das Menü Fenster bietet verschiedene Möglichkeiten, die Bewehrung in mehreren Fenstern anzuzeigen. Hilfreich für die räumliche Kontrolle ist die Funktion

    • Fenster → Isometrie und 3 Ansichten.

Das 3D-Rendering-Fenster erhält folgende Unterteilung.

Bild 6.7 Fensterdarstellung Isometrie und 3 Ansichten

Neben der isometrischen Ansicht im Hauptfenster werden die Ansichten in Längsrichtung X, die Seitenansicht in -Y und die Draufsicht in Z dargestellt.

Werden Änderungen in einem Fenster vorgenommen, so aktualisieren sich die Ansichten in den übrigen Fenstern automatisch.

Mit der Schaltfläche [Drucken] kann die aktuelle Grafik direkt auf den Drucker ausgegeben bzw. in das Ausdruckprotokoll oder in die Zwischenablage übergeben werden. Der Ausdruck mehrerer Fenster ist nicht möglich.

Schneller Überblick über diese Sektion