RF-BETON Stäbe Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BETON Stäbe Version 5

Zum Vollbildmodus wechseln Vollbildmodus verlassen

8.2 Querschnittsoptimierung

Wie im Kapitel 3.3 erwähnt, bietet RF-BETON Stäbe die Möglichkeit einer querschnittsweisen Optimierung an. Hierzu ist in Spalte C der Maske 1.3 Querschnitte (siehe Bild 3.17) der relevante Querschnitt durch Anhaken festzulegen. Dies erfolgt am einfachsten über einen Klick in das Kästchen. Es erscheint folgender Dialog.

Bild 8.5 Dialog Optimierungsparameter eines Plattenbalkens

In der Spalte Optimiere ist durch Anhaken anzugeben, welcher (oder welche) Parameter geändert werden soll. Damit werden die Spalten Minimal und Maximal zugänglich, in denen die Unter- und Obergrenzen des Parameters definiert werden können. Die Spalte Schrittweite steuert das Intervall, in dem die Abmessungen des Parameters beim Optimierungsprozess variieren.

Als Optimierungskriterium gilt, dass ein Angestrebter Bewehrungsgrad entweder an keiner Stelle überschritten werden darf oder als Durchschnittswert im ganzen Stab oder Stabsatz vorliegen soll. Der gewünschte Bewehrungsgrad kann angegeben werden.

Bei der Optimierung untersucht RF-BETON Stäbe, mit welchen Abmessungen der Nachweis noch erfüllt werden kann. Dabei ist zu beachten, dass die Schnittgrößen nicht automatisch neu mit den geänderten Querschnitten berechnet werden (wegen der geänderten Steifigkeiten im System können die Schnittgrößen erheblich abweichen). Vielmehr entscheidet der Anwender, wann die optimierten Querschnitte zur Neuberechnung nach RFEM übergeben werden. Es ist daher zu empfehlen, nach der ersten Optimierung die Schnittgrößen mit den geänderten Querschnitten neu zu berechnen und dann die Querschnitte nochmals optimieren zu lassen.

Die geänderten Querschnitte können auch nach RFEM exportiert werden: Stellen Sie die Maske 1.3 Querschnitte ein und wählen dann das Menü

    • Bearbeiten → Querschnitt an RFEM übergeben.

Über das Kontextmenü der Tabellenzeile in Maske 1.3 lässt sich der geänderte Querschnitt ebenfalls exportieren.

Vor der Übergabe erfolgt eine Abfrage, ob die Ergebnisse von RFEM gelöscht werden sollen.

Nach dem Start der [Berechnung] in RF-BETON Stäbe werden die RFEM-Schnittgrößen und die Nachweise in einem Rechenlauf ermittelt.

Wurde der Querschnitt noch nicht nach RFEM exportiert, so lässt sich mit der Kontextmenü-Option wieder der ursprüngliche Querschnitt aus RFEM übernehmen.