RF-BETON Stäbe Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BETON Stäbe Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

9.1.6 Ergebnis in RF-BETON Stäbe

Ergebnis in RF-BETON Stäbe

Für die Vergleichsrechnung mit RF-BETON Stäbe müssen einige Parameter festgelegt werden.

In Maske 1.1 Basisangaben ist der maßgebende Lastfall sowohl im Register Tragfähigkeit als auch im Register Gebrauchstauglichkeit für die Bemessung auszuwählen. Für den GZG-Nachweis ist zusätzlich das Kontrollfeld Kriechen/Schwinden berücksichtigen anzuhaken.

Bild 9.3 Vorgaben für Gebrauchstauglichkeitsnachweis in Maske 1.1 Basisangaben

Kriechzahl und Schwindmaß können dann in Maske 1.3 Querschnitte direkt definiert werden.

Bild 9.4 Definieren von Kriechzahl und Schwindmaß in Maske 1.3 Querschnitte

In Maske 1.6 Bewehrung sind die Stabdurchmesser und Betondeckung wie folgt anzugeben.

Bild 9.5 Definieren von Bewehrungsdurchmesser und Betondeckung in Maske 1.6 Bewehrung
Maske 1.6, Register Gebrauchstauglichkeit

Wenn im Register Gebrauchstauglichkeit der Maske 1.6 Bewehrung der Verformungsnachweis angehakt wird (siehe Bild links), erscheint die Zusatzmaske 1.7 Durchbiegungsdaten.

Bild 9.6 Definieren der Verformungsparameter in Maske 1.7 Durchbiegungsdaten

Als Grenzwert ist die empfohlene Durchbiegung von ℓ/250 voreingestellt.

Die [Berechnung] liefert den maximalen Verformungswert von 18.9 mm in Stabmitte, der die Handrechnung bestätigt. Der Grenzwert von ℓ /250 ist unterschritten.

Bild 9.7 Maske 4.3 Gebrauchstauglichkeitsnachweis stabweise

Im folgenden Bild sind die Verformungen nach Zustand I und Zustand II gegenübergestellt. Die Rissbildung führt zu einem deutlichen Zuwachs der Durchbiegung.

Bild 9.8 Verformungen im Zustand I und Zustand II

Schneller Überblick über diese Sektion