RF-BETON Stäbe Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BETON Stäbe Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

9.2.2 Eingaben in RF-BETON Stäbe

Eingaben in RF-BETON Stäbe

Für die Bestimmung der Bewehrung wird nur der Grenzzustand der Tragfähigkeit betrachtet. Hierzu wird in Maske 1.1 Basisangaben die EK1 zur Bemessung ausgewählt.

Bild 9.10 Maske 1.1 Basisangaben, Register Tragfähigkeit

In Maske 1.2 Materialien sind die Werkstoffe Beton C20/25 und B 500 S (A) voreingestellt.

Die Maske 1.3 Querschnitte wird bei der Berücksichtigung des Kriechens an anderer Stelle noch näher vorgestellt (siehe Bild 9.18).

Da die Berechnung unter Berücksichtigung von Momentenumlagerung und -ausrundung erfolgt, sind in Maske 1.5 Lager einige Einstellungen zu treffen.

Bild 9.11 Maske 1.5 Lager

In Spalte B sind die im Bild dargestellten Lagerbreiten einzutragen. Anschließend wird in Spalte F für das Zwischenlager das maximale Stützenmoment auf 85 % des linear elastischen Werts abgemindert. Damit das Eingabefeld zugänglich ist und die Vorgaben auch für die Bemessung berücksichtigt werden, sind die Kontrollfelder unterhalb der Grafik anzuhaken.

Bei der nichtlinearen Berechnung ist die Abbildung der vorhandenen Bewehrung bedeutsam. Sie ist eine maßgebende Einflussgröße bei der Ermittlung der Krümmungen im gerissenen Zustand. In Maske 1.6 wird ein zusätzlicher Bewehrungsdurchmesser von 6 mm angelegt (siehe Bild 9.12).

Bild 9.12 Maske 1.6 Bewehrung, Register Längsbewehrung

Im Register Bewehrungsanordnung der Maske 1.6 Bewehrung werden die Betondeckungen mit 22 mm festgelegt. Das für die Bemessung angesetzte Achsmaß beträgt somit 25 mm.

Bild 9.13 Maske 1.6 Bewehrung, Register Bewehrungsanordnung

Damit ist die Eingabe abgeschlossen und die [Berechnung] kann gestartet werden.

Schneller Überblick über diese Sektion