RF-BEWEG Flächen Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RF-BEWEG Flächen Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

2.1 Basisangaben

In Maske 1.1 Basisangaben sind die relevanten Flächen sowie wichtige Parameter für die Generierung der Lastfälle festzulegen.

Bild 2.1 Maske 1.1 Basisangaben
Wanderlasten auf Flächen generieren

Im Eingabefeld können die Nummern der Flächen, die Wanderlasten erhalten sollen, manuell eingetragen werden. Mit dem Anhaken des Kontrollfeldes Alle werden sämtliche Flächen des Modells eingestellt.

Über die Schaltfläche [Auswählen] lassen sich die Flächen grafisch im RFEM-Arbeitsfenster auswählen. Die Schaltfläche [Löschen] leert die Liste der Flächennummern.

Exportart

Dieser Abschnitt regelt, wie die generierten Wanderlast-Lastfälle nach RFEM übergeben werden.

Lastfälle zu den bestehenden hinzufügen

Die Lastfälle von RF-BEWEG Flächen werden zu den Lastfällen addiert, die bereits in RFEM vorliegen. Hierzu ist in Maske 1.4 Bewegungsschemas, Abschnitt Generierung beginnen mit eine Start-Lastfallnummer anzugeben, die größer ist als die letzte in RFEM belegte Nummer (siehe Kapitel 2.4).

Lastfälle mit identischen Nummern überschreiben

Die Daten der generierten Lastfälle überschreiben alle Lastfälle, die in RFEM bereits mit gleichen Nummern vorliegen. Dies betrifft nicht nur die bislang mit RF-BEWEG Flächen erzeugten Lastdaten, sondern auch benutzerdefinierte Lastfälle mit höheren Nummern.

Lastfälle löschen

Alle Lastfälle, die bereits mit RF-BEWEG Flächen erzeugt wurden, werden gelöscht. Sie werden mit den geänderten Vorgaben neu angelegt und mit Generierungsdaten gefüllt.

Diese Option ist voreingestellt, wenn schon Lastdaten im Zusatzmodul vorliegen. Sie stellt sicher, dass Lasten nicht versehentlich doppelt erzeugt werden.

Modell wurde geändert; Lastfälle neu generieren und überschreiben

Werden die Geometriedaten in RFEM geändert, erscheint beim erneuten Aufruf des Zusatzmoduls folgende Abfrage:

Bild 2.2 RFEM-Abfrage

Unabhängig von der Entscheidung ist dann das letzte Auswahlfeld im Abschnitt Exportart zugänglich. Damit lassen sich die veränderten Randbedingungen für eine erneute Generierung der Lasten berücksichtigen. RF-BEWEG Flächen erzeugt die Lastfälle neu und füllt sie mit den angepassten Daten.

Wird die Abfrage mit [Ja] bestätigt, sind die Eingabefelder in den Masken 1.2 bis 1.4 gesperrt. Es ist eine erneute Generierung der Lastfälle erforderlich.

Ergebniskombination des Typs "Umhüllende"

Das Kontrollfeld ermöglicht es, aus den Wanderlast-Lastfällen eine Ergebniskombination zu generieren. Diese beinhaltet die Extremwerte der Schnittgrößen, Verformungen und Lagerkräfte.

Die Lastfälle werden als alternativ wirkend überlagert (‚oder‘-Kriterium). Sie können als Ständig oder Veränderlich wirkend angesetzt werden. Ein Unterschied zwischen den beiden Möglichkeiten ist erkennbar, wenn an einer Stelle z. B. nur positive Schnittgrößen vorliegen: Bei der ständigen Überlagerung wird der kleinste aller positiven Werte ausgewiesen, bei der veränderlichen Überlagerung der Wert null.

Einflusslinien/Einflussflächen

Das Kontrollfeld bietet die Möglichkeit, Einflusslinien und -flächen zu berücksichtigen, die mit dem Zusatzmodul RF-INFLUENCE ermittelt wurden. Damit lässt sich die Datenmenge reduzieren, da nur ungünstig wirkende Lastfälle erzeugt werden.

Nach dem Anhaken des Kontrollfeldes Berücksichtigen kann in der Liste der relevante Knoten mit seiner Einflussfläche η ausgewählt werden. Zusätzlich ist die Richtung festzulegen, in die die Einheitskraft bzw. das Einheitsmoment wirkt.

Beim Berücksichtigen einer Einflussfläche werden nur solche Lastfälle erzeugt, die den Schnittreaktionen der Einheitslast am Modell entsprechen. Hierzu ist anzugeben, ob die positiven oder negativen Werte der Einflussfläche maßgebend sind.

Beispiel: Bei einer dreifeldrigen Brücke mit einem Einflussflächen-Knoten in der Mitte des zweiten Feldes werden für die positiven Biegemomente nur Lasten im zweiten Feld erzeugt. Für die negativen Biegemomente generiert das Programm Lasten für die beiden Außenfelder.

Das Kontrollfeld Nullwerte aktivieren ermöglicht es, auch Stellen mit Einflussflächen η = 0 bei der Generierung zu berücksichtigen.

Kommentar

Dieses Eingabefeld steht für eine benutzerdefinierte Anmerkung zur Verfügung, die z. B. die angesetzten Generierungsparameter beschreibt.