RFEM 5 Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RFEM 5 Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

4.25 Linienfreigabe-Typen

Allgemeine Beschreibung

Über eine Linienfreigabe ist es möglich, das Modell entlang einer Linie zu entkoppeln -- beispielsweise wenn Flächen lose verbunden sind oder nur Druckkräfte übertragen werden können.

Zunächst ist in einem Linienfreigabe-Typ ein Gelenk mit spezifischen Eigenschaften zu definieren. Diese können dann Stäben, Flächen und Volumenkörpern zugewiesen werden, die eine Linie gemeinsam verwenden (siehe Kapitel 4.26).

Bild 4.203 Dialog Neuer Linienfreigabe-Typ
Bild 4.204 Tabelle 1.25 Linienfreigabe-Typen
Axial-/Quergelenk bzw. Feder ux / uy / uz

Ein Gelenk längs oder quer zur Linienrichtung wird definiert, indem im Dialog oder in der Tabelle die jeweilige Verschiebung durch Anhaken freigegeben wird. Über die Kennwerte einer Feder lassen sich auch nachgiebige Freigaben modellieren.

Die Richtungen der Verschiebungen x, y und z beziehen sich auf das Achsensystem der Linie. Die Linienachsen können über das Linien-Kontextmenü oder den Zeigen-Navigator eingeblendet werden (siehe Bild 4.102).

Für die Gelenke sind auch nichtlineare Eigenschaften möglich. Die Nichtlinearität kann in einer Liste ausgewählt und über die Schaltfläche in einem Dialog definiert werden. Die Eingabe nichtlinearer Gelenkeigenschaften ist im Kapitel 4.14 beschrieben.

Momentengelenk bzw. Feder φx

Über ein Momentengelenk um die Linienlängsachse x kann die Verdrehung der Linie (Torsion) zwischen Objekten freigegeben werden.

Ein Beispiel zur Definition einer Linienfreigabe finden Sie in folgendem Beitrag:
https://www.dlubal.com/de/support-und-schulungen/support/knowledge-base/001110