RFEM 5 Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RFEM 5 Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

7.3.1.3 Zusatzoptionen

Zusatzoptionen

Dieses Register wird nur angezeigt, wenn im Register Berechnungsparameter das Kontrollfeld Zusatzoptionen angehakt ist (siehe Bild 7.19).

Bild 7.21 Register Zusatzoptionen
Anfangsdehnung aus anderem LF / anderer LK

In diesem Abschnitt kann ein Lastfall oder eine Lastkombination ausgewählt werden, dessen bzw. deren Verformungen als Anfangsdehnung bei der Berechnung berücksichtigt werden sollen. Die FE-Knoten werden vor der Berechnung entsprechend verschoben. Falls noch keine Ergebnisse dieses Lastfalls oder dieser Lastkombination vorliegen, werden sie automatisch mitberechnet.

Es ist anzugeben, mit welchem Faktor die Verformungen skaliert werden sollen:

    • Alles mit Faktor multiplizieren: Die Verformungen der Stäbe, Flächen und Volumen werden global mit diesem Faktor multipliziert.
    • Einzeln: Die Schaltfläche öffnet einen Dialog, in dem jedem Stab, jeder Fläche und jedem Volumen ein spezifischer Skalierungsfaktor der Verformung zugewiesen werden kann.
Anfangskräfte für geometrische Steifigkeit

Es kann ein Lastfall oder eine Lastkombination ausgewählt werden, dessen bzw. deren Normalkräfte für eine Anfangsverformung angesetzt werden sollen. Damit lässt sich z. B. die stabilisierende Wirkung eines anderen Lastfalls (als oben bei Anfangsverformung angegeben) berücksichtigen.

Dieser Dialogabschnitt ist nur bei einer Berechnung nach Theorie II. Ordnung zugänglich.

Steifigkeiten aus Modul RF-BETON

Bei der Berechnung können die Steifigkeiten der Stahlbetonelemente berücksichtigt werden, die sich in den RF-BETON-Modulen aus den Bewehrungen und Rissanalysen bei nichtlinearer Nachweismethode ergeben. Nach dem Aktivieren des Kontrollfeldes ist der Bemessungsfall des Zusatzmoduls RF-BETON Stäbe oder RF-BETON Flächen anzugeben.

Die Berechnung mit den Steifigkeiten aus RF-BETON gelingt nur, wenn die Bemessungsfälle angelegt wurden und die Nachweise ohne Unbemessbarkeiten möglich sind.

Anfangsverformung aus Modul RF-IMP

Imperfektionen können in Form eines vorverformten Ersatzmodells berücksichtigt werden, das über das Zusatzmodul RF-IMP erzeugt wird. Falls dieses Modul nicht lizenziert ist, können manuell Ersatzimperfektionen für Stäbe (siehe Kapitel 6.14) oder Anfangsverformungen eines Lastfalls (siehe oben) angesetzt werden.

Eine Berechnung am vorverformten Ersatzmodell ist möglich, wenn das Modell zuvor in RF-IMP gebildet wurde: Dieses Modul generiert Imperfektionen auf Basis der Eigenwerte von RF-STABIL, RF-DYNAM oder der Verformungen eines Lastfalls, die auf eine maximale Ordinate skaliert werden.

Bild 7.22 Zusatzmodul RF-IMP mit Generierungsart Vorverformtes Ersatzmodell

Das Ersatzmodell wird separat abgelegt, ohne die eigentlichen Geometriedaten zu verändern. Erst vor der Berechnung der Lastkombination werden die Koordinaten der FE-Knoten mit dem Ersatzmodell abgeglichen.

Für jede Lastkombination kann ein anderes Ersatzmodell verwendet werden. Die Auswahl ist in der Liste Fall des Moduls RF-IMP vorzunehmen.