RFEM 5 Version 5

Online-Handbücher, Einführungs- und Übungsbeispiele und weitere Dokumentationen

RFEM 5 Version 5

Switch to Fullscreen Mode Exit Fullscreen Mode

11.3.2 Raster

Raster

Rasterpunkte dienen als Eingabehilfe in der Arbeitsebene. Werden Knoten grafisch gesetzt, so werden sie an diesen Rasterpunkten gefangen.

Der Dialog Arbeitsebene verwaltet auch die Eigenschaften der Rasterpunkte. Dieser Dialog wird aufgerufen über das Menü

    • Extras → Arbeitsebene, Raster/Fang, Objektfang, Hilfslinien

oder die zugeordnete Schaltfläche in der Symbolleiste (siehe Bild 11.29).

Bild 11.34 Dialog Arbeitsebene und Raster/Fang

Die für das Raster relevanten Einstellmöglichkeiten befinden sich im Register Raster/Fang.

Anzeigen

Das Kontrollfeld Raster steuert die Anzeige des Rasters im Arbeitsfenster. Die Fangfunktion kann unabhängig vom Raster über das Kontrollfeld Fang ein- und ausgeschaltet werden. Bei einem ausgeblendeten Raster kann also dennoch die Fangfunktion an den Rasterpunkten wirken.

Die Raster- und Fangfunktionen lassen sich schnell mit den Schaltflächen [RASTER] und [FANG] in der Statusleiste ein- oder ausschalten.

Typ

Die Rasterpunkte können im kartesischen oder polaren Koordinatensystem angeordnet werden. Je nach Auswahl ändert sich der Inhalt der folgenden Abschnitte.

Alternativ erfolgt die Auswahl über [KARTES], [POLAR] oder [ORTHO] in der Statusleiste.

Anzahl Rasterpunkte

Bei einem kartesischen Raster kann die Anzahl der Rasterpunkte getrennt für die beiden Achsenrichtungen festgelegt werden.

Bei einem polaren Raster ist die Anzahl der konzentrischen Rasterkreise anzugeben.

Ist die Option Raster der Modellgröße anpassen aktiv, wird das Raster automatisch an die Abmessungen des Modells angeglichen. Damit sind um das Modell herum immer ausreichend Rasterpunkte vorhanden. Allerdings werden nach jeder Eingabe die erforderlichen Rasterpunkte neu berechnet, was bei größeren Modellen zu einem verzögerten Aufbau der Grafik führen kann.

Abstand Rasterpunkte

Bei einem kartesischen Raster kann der Abstand der Rasterpunkte für die Richtungen 1 und 2 getrennt festgelegt werden.

Bei einem polar angeordneten Raster ist der radiale Abstand R der Rasterkreise anzugeben. Der Winkel α steuert den Abstand der Rasterpunkte auf den Kreisen.

Optional können kartesische und auch polare Raster um den Drehwinkel β rotiert werden.

Bei Bedarf kann die Pixelanzahl angepasst werden, die den Fangabstand regeln.

Schneller Überblick über diese Sektion