Stabendgelenk

Glossarbegriff

Stabendgelenke sind Gelenke, die an einem Stabanfang oder Stabende angeordnet werden können, um die Übertragung von Schnittgrößen zu beschränken.

Ein Gelenk kann für jeden der sechs Freiheitsgrade definiert werden. Neben einer kompletten Entkoppelung ist auch eine nachgiebige Verbindung mittels linearer Feder oder eine nichtlineare Beziehung möglich. Die Freiheitsgrade können auf das globale oder ein lokales Koordinatensystem bezogen werden. Im globalen Bezugskoordinatensystem stehen auch besondere Gelenktypen wie zum Beispiel das Scherengelenk zur Verfügung.

Eingabe in RFEM

Stabendgelenke können über das Menü "Einfügen" → "Modelldaten" → "Stabendgelenke" oder im Dialog "Stab bearbeiten" definiert werden. Im Unterschied zu Auflagern wird bei Stabendgelenken mit Setzen des Hakens der Freiheitsgrad aktiviert (bei Lagern wird der Freiheitsgrad mit Setzen des Hakens gelöst).

Schlüsselwörter

Stabendgelenk Nachgiebigkeit Anschluss

Literatuverzeichnis

Links

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung und Berechnung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD
RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.

Erstlizenzpreis
2.550,00 USD