Linienlast

Glossarbegriff

Eine Linienlast ist eine idealisierte Belastung, welche über eine Linie auf ein Modell aufgebracht wird.

Eine Linienlast ist eine idealisierte Belastung, welche über eine Linie auf ein Modell aufgebracht wird. Hierbei können in RFEM Kräfte und Momente als Linienlasten in das Modell eingeleitet werden. In der Regel erfolgt hier eine Eingabe als Kraft pro Längeneinheit (beispielsweise kN/m), wobei auch eine punktuelle Belastung der Linie an einer beliebigen Stelle erfolgen kann. Außerdem gibt es die Möglichkeit, Linienlasten über die Länge veränderlich aufzubringen.

Eine Linienlast kann nur dann berücksichtigt werden, wenn die Linie Teil einer Fläche ist. Ein Stab, der nicht in einer Fläche liegt, kann somit nicht durch eine Linienlast belastet werden. Dafür muss eine Stablast verwendet werden.

Eine Linienlast kann in ihrer Wirkung auf das lokale oder das globale Achsensystem bezogen werden. Bei Verwendung des lokalen Achsensystems ist somit eine Drehung der Linienlast denkbar.

Eingabe in RFEM

Linienlasten können in RFEM grafisch über "Einfügen" → "Belastung" → "Linienlasten" → "Grafisch" beziehungsweise die entsprechende Schaltfläche in der Werkzeugleiste oder über die Tabellen eingefügt und definiert werden.

Keywords

linienlast

Literatuverzeichnis

[1]   Handbuch RFEM. Tiefenbach: Dlubal Software, März 2016. Download

Links