Lastfall

Glossarbegriff

Ein Lastfall dient der Organisation von Lasten und der Einordnung in bestimmte Einwirkungskategorien.

Die Lasten aus bestimmten Einwirkungen werden in Lastfällen organisiert. Solche Lastfälle können zum Beispiel Eigengewicht, Schnee, Wind oder eine Nutzlast sein.

Bei der Eingabe der Lasten in die jeweiligen Lastfälle sollte darauf geachtet werden, dass die Lasten jeweils charakteristisch eingegeben werden. Die Teilsicherheits- und Kombinationsbeiwerte können später beim Anlegen der Last- oder Ergebniskombinationen definiert werden.

Die Berechnungsparameter - also zum Beispiel die Berechnungsmethode (Theorie I., II. oder III. Ordnung), Lösungsmethode und zusätzliche Berechnungsoptionen (Lasterhöhungsfaktoren, Steifigkeitsbeiwerte et cetera) - können für jeden Lastfall getrennt eingestellt werden.

Schlüsselwörter

Lastfall Lastkombination Ergebniskombination

Links

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung und Berechnung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD
RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.

Erstlizenzpreis
2.550,00 USD