Wölbkrafttorsion

Glossarbegriff

Drillung mit gehinderter Axialverschiebung oder Zwängungstorsion nennt man Wölbkrafttorsion.

Wölbkrafttorsion tritt bei nicht wölbfreien Querschnitten auf, wenn die Verwölbung der Endquerschnitte behindert wird. Zu den nicht wölbfreien Querschnitten gehören insbesondere die offenen dünnwandigen Stahlbauprofile. Kreis, Kreisring und quadratischer Hohlquerschnitt mit gleichbleibender Wanddicke hingegen zählen zu den wölbfreien Querschnitten.

Eine Wölbkraftanalyse ist mit der Modulerweiterung RF-/STAHL Wölbkrafttorsion für RF-/ STAHL EC3 sowie mit dem Zusatzmodul RF-/FE-BGDK möglich. Es können Biegedrillknicknachweise von Stäben nach Theorie II. Ordnung mit sieben Freiheitsgraden und eigenformaffinem Imperfektionsansatz geführt werden.

Schlüsselwörter

Wölbkraftanalyse, Biegedrillknicknachweis

Links