Feder

Glossarbegriff

Eine Feder ist ein mechanisches Bauteil, welches sich ideal elastisch verhält. Die häufigste Art ist die Schraubenfeder, die in Richtung der Schraubenachse belastet werden kann und die Kraft vorwiegend durch Torsionsspannungen weiterleitet.

In RFEM und RSTAB werden ebenfalls Schraubenfedern verwendet. Dabei wird die axiale Steifigkeit durch die Federkonstante vorgegeben. Die Biegesteifigkeit ist bei derartigen Federn vernachlässigbar klein.

Eingabe in RFEM und RSTAB

Im Programm steht der Stabtyp "Feder" zur Verfügung. Die Grenzwerte der Feder können über die Verformung oder die Kraft vorgegeben werden. Alternativ ist die Definition mittels Diagramm möglich. Damit können die Federeigenschaften präzise abgebildet werden.

Schlüsselwörter

Feder Schraubenfeder Stabtyp Steifigkeit Diagramm

Literatuverzeichnis

Links

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD
RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.

Erstlizenzpreis
2.550,00 USD