SOFiSTiK, Dlubal und RIB erläutern Strategien zur Qualitätssicherung in der Softwareentwicklung auf der Baustatik – Baupraxis 12 an der TU München

4. März 2014

MÜNCHEN, 04. März 2014. Die Anwendung von umfangreichen Statik-Paketen ist heute Alltag in jedem Ingenieurbüro. Der Trend zu räumlichen Modellen und nicht-linearen Berechnungen wird im Zeitalter von Building Information Modeling noch weiter verstärkt.

Damit verbunden ist eine größere Abhängigkeit von der Software und somit die Frage, wie zuverlässig die Software die gestellten Anforderungen erfüllt. Vorrausetzung für die Zuverlässigkeit sind festgelegte Strategien zum Test von Software vor jedem Release. Seit fast zwei Jahren entsteht in Deutschland eine VDI-Richtlinie 6201 zum Thema softwaregestützte Tragwerksberechnungen.

Darin werden auch konkrete Anforderungen an die Softwarehersteller gestellt, welche zum einem eine möglichst fehlerfreie Auslieferung der Software gewährleisten soll, aber zum anderen werden auch unterstützende Maßnahmen für den Anwender, wie das Angebot von Support und Schulungen eingefordert.

In dem Vortrag von Herrn Dr. Heidkamp (SOFiSTiK AG), der in Abstimmung mit den Softwarehäusern Dlubal und RIB entstanden ist, wurden in der Vortragsreihe „Qualitätssicherung von Software“ auf der Baustatik-Baupraxis 12 in München die einzelnen Maßnahmen und Strategien zur Qualitätssicherung heutiger Softwareentwicklung im Bereich Baustatik erläutert. Wichtige Eckpunkte dabei sind eine sorgfältige Produktplanung, die Festlegung von Releasezyklen sowie automatisierte und funktionale Tests.

Innovation und Fehlerfreiheit stehen dabei in einer engen Wechselwirkung, wobei größere Innovation mit vielen Neuerungen in der Software in kurzer Zeit immer eine größere Anzahl von Fehlerquellen mit sich bringt. Vollkommene Fehlerfreiheit von vielseitig einsetzbaren FEM-Paketen ist praktisch nicht erreichbar. Daher sind auch Zertifizierungen kein geeignetes Instrument und können keine Garantie für die Richtigkeit von Berechnungsergebnissen in jeder Situation sein.

Die VDI Richtlinie 6201 legt daher den Fokus auf das öffentliche Bekenntnis der Softwarehäuser, die darin geforderten Maßnahmen umzusetzen. Für den Anwender bedeutet dies, dass er Informationen über die Grundlagen der Software erhält, die Richtigkeit der Berechnungsergebnisse über Evaluierungsbeispiele geprüft werden kann und Support- und Schulungsangebote zur Verfügung stehen müssen. Mit dem Erscheinen der Richtlinie wird noch in 2014 gerechnet.

Über die RIB-Gruppe

Mit über 15.000 Kunden zählt die RIB-Gruppe mit Hauptsitz in Stuttgart zu den größten Softwareanbietern im Bereich technische ERP-Lösungen für das Bauwesen. Gegründet im Jahre 1961 hat RIB in Deutschland eine Markt führende Position erzielt.

Die weltweit größten Bauunternehmen, öffentliche Verwaltungen, Architektur- und Ingenieurgesellschaften sowie Großunternehmen im Bereich des Industrie- und Anlagenbaus rund um den Globus optimieren ihre Planungs- und Bauprozesse durch den Einsatz von RIB-Softwaresystemen. RIB ist in den Regionen EMEA, Nordamerika und APAC mit eigenen Niederlassungen vertreten.
Weitere Informationen unter: www.rib-software.com.

Über die SOFiSTiK AG

Die SOFiSTiK entwickelt und vertreibt Software für Berechnung, Bemessung und Konstruktion bei Bauprojekten weltweit, seit 1999 als Aktiengesellschaft mit Sitz in Oberschleißheim und Nürnberg. Neben den Feldern Finite Elemente und CAD, haben sich in den letzten Jahren Produkte zur produktiveren BIM-Planung etabliert. Die SOFiSTiK ist Autodesk® Industry Partner und mit einem Partner Netzwerk in über 60 Ländern aktiv.
Weitere Informationen unter: www.sofistik.de

Über die Dlubal Software GmbH

Dlubal Software gehört mit den bekannten Statikprogrammen RSTAB und RFEM zu den führenden Häusern in der Bausoftware-Branche. In Tiefenbach in der Oberpfalz, in Leipzig und in Prag beschäftigt Dlubal insgesamt über 180 Mitarbeiter. Weltweit kann das Unternehmen Ingenieurbüros, Baufirmen und Hochschulen zu seinen mehr als 7.500 zufriedenen Kunden zählen.

Mit RSTAB und RFEM sind statische bzw. dynamische Berechnungen im Stahlbau, Anlagenbau, Kranbau, Stahlbetonbau, Holzbau usw. möglich. Durch die zahlreichen Schnittstellen, u. a. zu Tekla Structures und Autodesk Revit Structure, wird eine BIM-orientierte Planung unterstützt.
Weitere Informationen unter: www.dlubal.de

Pressekontakt:

tech-PR
Verena Mikeleit M.A.
Rabenwiesenstraße 41
73079 Süßen
v.mikeleit@tech-pr.de
Tel.: +49 (0)7162-305 5597
Tel.: +49 (0)7162-305 5597

Unternehmenskontakt:

RIB Engineering GmbH
Vaihinger Straße 151
70567 Stuttgart
www.rib-software.com/tragwerksplanung
tragwerksplanung@rib-software.com

SOFiSTiK AG
Bruckmannring 38
85764 Oberschleißheim
www.sofistik.de
info@sofistik.de

Dlubal Software GmbH
Am Zellweg 2
D-93464 Tiefenbach
www.dlubal.de
info@dlubal.com

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com