Stahlbau-Statik aus einem Guss

Berechnung und Bemessung von Stahltragwerken in RFEM und RSTAB

3. Mai 2016

Die Statikprogramme RFEM und RSTAB erlauben eine durchgängige Tragwerksplanung von Stahlkonstruktionen. Das heißt, es ist nicht Schluss bei der einfachen Bauteilbemessung. So lassen sich zum Beispiel neben Stabilitäts- und Beuluntersuchungen erforderlichenfalls auch dynamische Berechnungen durchführen. Außerdem können plastische Querschnittsreserven ausgenutzt sowie Anschlüsse bemessen werden.

RSTAB ist dabei optimiert für die Berechnung von Stabwerken. Mit dem Finite-Elemente-Programm RFEM können zudem Flächen, Scheiben, Schalen und Volumen analysiert werden. Ist die Auslegung der Gründung Auftragsbestandteil, lassen sich Einzelfundamente und in RFEM auch Bodenplatten statisch berechnen.

Statische und dynamische Bemessung nach EC und weiteren internationalen Normen

Für die Bemessung von Stahlkonstruktionen stehen der Eurocode 3 sowie derzeit zwölf weitere internationale Normen zur Verfügung, wie die US-Norm, die Schweizer, britische, chinesische und kanadische Norm. Sollen Tragwerke auf ihr dynamisches Verhalten gegenüber Erregungen aus Erdbeben, Maschinen, Fahrzeugen usw. untersucht werden, stehen dafür die entsprechenden Zusatzmodule zur Verfügung. Hier sind neben dem EC 8 u. a. die Erbebennormen der Länder Schweiz, USA, Kanada, Italien und Spanien integriert.

Bemessung von Anschlüssen / Plastische Bemessung

In RFEM und RSTAB ist die Bemessung einer Vielzahl von Standardanschlüssen möglich, z. B.: 

  • Rahmenecken (mit oder ohne Vouten)
  • DSTV-Anschlüsse
  • Gelenkige Querkraftanschlüsse von I-Trägern
  • Gelenkige und eingespannte Stützenfüße
  • Gelenkige Schraubverbindungen von Gittermaststäben

In RFEM lassen sich zudem mit Hilfe von Flächen- oder Volumenmodellen beliebige Anschluss-Geometrien modellieren. Dabei können Stäbe einfach per Knopfdruck in Flächen zerlegt werden. Auf diese Weise lassen sich die Anschlüsse auch plastisch bemessen, indem z. B. ein plastisches Material-Modell definiert wird.

Dlubal-Webinare zum Thema Stahlbau