[EN] FAQ 004359 | Ich möchte in RF-/STAHL Kaltgeformte Profile ein Profil nachweisen, welches nicht in der Querschnitts-Bibliothek von RFEM/RSTAB enthalten ist. Was ist zu tun?

Erfahren Sie bequem, wie mit Dlubal-Programmen gearbeitet wird.

  • Dlubal Software | Videos

Video

Erste Schritte mit RFEM

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM erleichtern.

2. März 2020

001226

Sonja von Bloh

Please accept marketing-cookies to watch this video.

Frage

Ich möchte in RF-/STAHL Kaltgeformte Profile ein Profil nachweisen, welches nicht in der Querschnitts-Bibliothek von RFEM/RSTAB enthalten ist. Was ist zu tun?

Antwort

Allgemeine kaltgeformte Profile können mit DUENQ modelliert werden. In den Basisangaben ist dort zunächst das Kontrollfeld „c/t-Teile und wirksame Querschnittswerte“ zu aktivieren (Bild 01).

Bild 01 - Basisangaben

Danach ist im Register „c/t-Teile und wirksamer Querschnitt“ (Bild 02) des Berechnungsparameter-Dialogs die Option „EN 1993-1-3 (kaltgeformtes Profil)“ auszuwählen.

Die in EN 1993-1-3 [1], 5.2 genannten geometrischen Verhältnisse zur Anwendbarkeit der Norm können optional überprüft werden. Hierzu sind die entsprechenden Kontrollkästchen zu aktivieren. Sind die geometrischen Bedingungen nicht eingehalten, so wird vor der Berechnung eine Fehlermeldung ausgegeben.

Bild 02 - Berechnungsparameter

Es sind zunächst die Elemente des Profils einzugeben. Die Nennwerte der geraden Breiten werden in der Regel automatisch aus den Geometriebedingungen erzeugt, können aber auch benutzerdefiniert in Tabelle "1.7 Nennwerte der geraden Breiten nach 1993-1-3" (Bild 3) oder dem entsprechenden Dialog angelegt werden.

Bild 03 - Tabelle 1.7 Nennwerte der geraden Breiten nach EN 1993-1-3

Die Beulsteifen können dann in der Tabelle "1.8 Beulsteifen" beziehungsweise dem entsprechenden Dialog definiert werden (Bild 04).

Bild 04 - Tabelle 1.8 Beulsteifen

Des Weiteren ist das Beulfeld in Tabelle "1.9 Beulfelder" (Bild 05) oder im Dialog anzugeben. Dazu sind die Elemente des Beulfelds auszuwählen. Die im Beulfeld liegenden Steifen werden automatisch erkannt.

Bild 05 - Tabelle 1.9 Beulfelder

Für den Nachweis des kaltgeformten Profils in RF-/ STAHL Kaltgeformte Profile ist es ausreichend, dass die Beulsteifen und Beulfelder des Profils definiert sind. Der wirksame Querschnitt muss nicht zusätzlich in DUENQ berechnet werden. Die Berechnung kann demzufolge gestartet und die Warnmeldung (Bild 06) mit "OK" bestätigt werden.

Bild 06 - Warnmeldung "Wirksame Querschnittswerte werden nicht berechnet"

Nach dem Speichern des berechneten Profils kann dieses in RFEM oder RSTAB eingelesen werden.

Schlüsselwörter

Dlubal FAQ Kaltgeformtes Profil Kaltgeformter Querschnitt Häufig gestellte Frage FAQ zu Dlubal Frage und Antwort zu Dlubal

Links

Schreiben Sie einen Kommentar...

Schreiben Sie einen Kommentar...

  • Aufrufe 126x
  • Aktualisiert 26. Juni 2020

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder brauchen Sie einen Rat zur Auswahl der Produkte zur Bearbeitung Ihrer Projekte? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com