Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Nach FAQ suchen

Show Filter Hide Filter





Kundenservice rund um die Uhr

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

  • Antwort

    Elemente sind miteinander verbunden, wenn Sie einen gemeinsamen Knoten haben. So sind die im Bild 1 dargestellten Elemente 1 und 2 über den Knoten 2 verbunden.

    Ist kein gemeinsamer Knoten verfügbar, kann die schubsteife Verbindung auch mit einem Nullelement hergestellt werden. Bei einem Nullelement ist die Normaldicke t gleich null. Die Schubdicke t* hingegen muss größer als null sein. Die Festlegung einer Schubdicke t* wird für Nullelemente erforderlich, die auf ihrer ganzen Länge nicht von "normalen" Elementen (t > 0) berührt werden. Es ist dabei empfehlenswert, die Dicke des dünnsten Elements anzugeben, das an das Nullelement angrenzt.

    Ein Nullelement kann manuell definiert oder mit Funktion "Knoten und Element verbinden" erzeugt werden. Dabei ist darauf zu achten, dass die Verbindung immer über die Knoten der Elemente hergestellt wird und nicht über die Hilfspunkte (Bild 2).

    Sind Elemente mit Profilen zu verbinden, so sind die Profile zuvor mit der Funktion "Profil in Elemente zerlegen" in die einzelnen Elemente zu zerlegen (Bild 3). Dies wird auch im Video gezeigt.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Windsimulation & Windlast-Generierung

Handbücher zu RWIND Simulation

Mit dem Einzelprogramm RWIND Simulation lassen sich mittels eines digitalen Windkanals Windströmungen um einfache oder komplexe Stukturen simulieren.

Die generierten Windlasten, die auf diese Objekte wirken, können in RFEM bzw. RSTAB importiert werden.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Infos. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“