Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Nach FAQ suchen




Kundenservice rund um die Uhr

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

  • Antwort

    Hierfür ist das RFEM-Zusatzmodul RF-ZUSCHNITT notwendig. Dieses errechnet und organisiert Schnittmuster für Membrankonstruktionen. Die Randbedingungen der Zuschnittmuster auf der gekrümmten Geometrie werden über die Randlinien und unabhängige ebene oder geodätische Schnittlinien erfasst. Detaillierte Informationen finden Sie in den Links unterhalb sowie in den Videos.

  • Antwort

    Möchte man Grafiken in ein Protokoll drucken, muss in der Selektion des Ausdruckprotokolls im Register der "Globalen Selektion" der entsprechende Unterpunkt aktiv sein, siehe Bild 1. Dies hat zur Folge, dass die Tabellen ebenfalls angezeigt werden.

    Sollen nur Bilder in das Protokoll gedruckt werden, ist es erforderlich die Tabellen in den Registerkarten zu deaktivieren, siehe Bild 2.

    Anschließend ist es auch möglich sich Musterprotokolle ablegen um diese in anderen Positionen wieder zu verwenden. Neue Vorlagen werden über dieses Ausdruckprotokoll-Menü definiert: 
    Einstellungen → Ausdruckprotokoll-Muster → Neu oder Neu aus aktuellem Protokoll, siehe Bild 3.

  • Antwort

    Die direkte Übertragung eines Ausdruckprotokolls von einem Modell zu einem anderen ist nicht möglich. Die Erstellung eines Ausdruckprotokoll-Musters ermöglicht jedoch das schnelle Anlegen von ähnlichen Protokollen.

    So kann ein neues Ausdruckprotokoll-Muster auch aus einem vorhandenen Ausdruckprotokoll erstellt werden. Neben der Inhaltsauswahl und den Seiteneinstellungen werden auch Zusatztexte und in das Protokoll gedruckte Grafiken mit übernommen. Die vielen Abhängigkeiten bei der Erstellung der Grafiken, wie beispielsweise Sichtbarkeiten und Modellposition, erfordern allerdings in den meisten Fällen eine nachträgliche Bearbeitung der Grafiken. So empfiehlt sich bei unterschiedlichen Systemen eine Neuerstellung der Grafiken über die Seriendruck-Funktion.

    Durch die Nutzung der Ausdruckprotokoll-Muster kann bei ähnlichen Modellen viel Zeit gespart werden. Im Beispielvideo wird kurz die Erstellung eines Ausdruckprotokolls aus einem ähnlichen Modell über die Funktion des Ausdruckprotokoll-Musters gezeigt.

    Die Ausdruckprotokoll-Muster werden in der Datei RSTABProtocolConfig.cfg bzw. RFEMProtocolConfig.cfg gespeichert. Diese ist im Stammdatenordner von RSTAB bzw. RFEM zu finden:
    - C:\ProgramData\Dlubal\RSTAB 8.xx\General Data
    - C:\ProgramData\Dlubal\RFEM 5.xx\General Data 

  • Antwort

    Neue Vorlagen können über diese Ausdruckprotokoll-Menüs definiert werden:

    - Einstellungen/ Ausdruckprotokoll-Muster/ Neu
    - Einstellungen/ Ausdruckprotokoll-Muster/ Neu aus aktuellem Protokoll

    Im Dialog Ausdruckprotokoll-Selektion kann dann der Inhalt festgelegt werden. Danach ist eine Bezeichnung für das neue Muster anzugeben.

    Die Ausdruckprotokoll-Muster werden in der Datei RSTABProtocolConfig.cfg bzw. RFEMProtocolConfig.cfg gespeichert. Sie sind im Stammdatenordner von RSTAB bzw. RFEM zu finden:

    - C:\ProgramData\Dlubal\RSTAB 8.xx\General Data
    - C:\ProgramData\Dlubal\RFEM 5.xx\General Data

    Kopieren Sie nun die Datei und ersetzen diese auf den Zielrechnern.
  • Antwort

    Die Verzeichnisstruktur im Projektmanager wird in der Datei PRO.DLP verwaltet. Sie befindet sich standardmäßig im Ordner C:\ProgramData\Dlubal\Global\Project Manager. Die Verzeichnispfade des Projektmanagers können Sie im Dialog "Programmoptionen" überprüfen (Projektmanager-Menü "Bearbeiten → Programmoptionen").

    Wenn Sie die Datei PRO.DLP des alten Rechners in den entsprechenden Ordner des neuen PCs kopieren, wird die ursprüngliche Struktur im Projektmanager wiederhergestellt. Das Einbinden der einzelnen Projekte erübrigt sich dann.

    Wichtig: Damit die Projektverknüpfungen auf dem neuen Computer stimmen, müssen die Projekte an den gleichen Orten liegen. Kopieren Sie daher die Projektdateien in die gleichnamigen Verzeichnisse und Ordner auf dem neuen Rechner.

    Darüber hinaus können Sie die benutzerdefinierten Bibliotheken übertragen:

    • Ausdruckprotokoll-Druckkopf
      DlubalProtocolConfigNew.cfg im Ordner C:\ProgramData\Dlubal\Global\General Data
    • Musterprotokolle
      RstabProtocolConfig.cfg (RSTAB) im Ordner C:\ProgramData\Dlubal\RSTAB 8.xx\General Data bzw. RfemProtocolConfig.cfg (RFEM) im Ordner C:\ProgramData\Dlubal\RFEM 5.xx\General Data
    • Anwender-Profilbibliothek
      EigProf.dat im Ordner C:\ProgramData\Dlubal\RSTAB8.xx\General Data (RSTAB) bzw. C:\ProgramData\Dlubal\RFEM 5.xx\General Data (RFEM)
    • Anwender-Materialbibliothek
      Die Materialbibliothek besteht aus zwei Dateien: Materialien.dbd und Materialien_User.dbd im Ordner C:\ProgramData\Dlubal\RSTAB 8.xx\General Data (RSTAB) bzw. C:\ProgramData\Dlubal\RFEM 5.xx\General Data (RFEM)

  • Antwort

    Die Seitenlayouts und Musterprotokolle sind in folgenden Dateien gespeichert:

    • DlubalProtocolConfig.cfg

    • RfemProtocolConfig.cfg

    • RstabProtocolConfig.cfg
    Diese Dateien befinden sich in den General Data-Ordnern der jeweiligen Programme (C:\ProgramData\Dlubal).

    Die Druckköpfe, die im Ausdruckprotokoll über das Menü "Einstellungen → Protokollkopf" erstellt wurden, werden in der Datei "DlubalProtocolConfigNew.cfg" im Stammdatenverzeichnis abgelegt (C:\ProgramData\Dlubal\Global\General Data).

    Wenn Sie diese Dateien in die entsprechenden Verzeichnisse der Zielrechner kopieren, werden Seitenlayout und Druckköpfe automatisch eingerichtet.
  • Antwort

    Rufen Sie das Ausdruckprotokoll auf und öffnen dort das Menü Einstellungen → Ausdruckprotokoll-Muster → Auswählen.

    Über die Schaltfläche [Selektiertes Ausdruckprotokoll-Muster umbenennen] können Sie dem Muster einen neuen Namen zuweisen.

    Den Namen des damit erzeugten Ausdruckprotokolls können Sie über das Ausdruckprotokoll-Menü Datei → Umbenennen ändern.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Windsimulation & Windlast-Generierung

Handbücher zu RWIND Simulation

Mit dem Einzelprogramm RWIND Simulation lassen sich mittels eines digitalen Windkanals Windströmungen um einfache oder komplexe Stukturen simulieren.

Die generierten Windlasten, die auf diese Objekte wirken, können in RFEM bzw. RSTAB importiert werden.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Infos. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“