Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Nach FAQ suchen




Kundenservice rund um die Uhr

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

  • Antwort

    Die Schnittgrößendarstellung für Kopplungen (Koppelstäbe, Starrstäbe) ist standardmäßig deaktiviert. Sie können die Anzeige der Schnittgrößen und Verformungen für diese Stabtypen aber im Zeigen-Navigator schnell aktivieren (siehe Bild).

  • Antwort

    Seit der Programmversion 5.19 kann in RFEM die exzentrische Lasteinleitung auch über die Stablasten direkt berücksichtigt werden (siehe Bild 1). Die exzentrische Lasteinleitung kann dabei für die Lastart "Kraft" angewendet werden.

    Alternativ (z.B. in RSTAB) kann zur Berücksichtigung von äußeren Einzellasten, die exzentrisch am Stab wirken, auch eine Kopplung mittels Starrstab definiert werden. Der Starrstab ist dabei senkrecht am entsprechenden Stab anzuschließen. Die Länge des Starrstabes entspricht dem Betrag der Exzentrizität (siehe Bild 2).

    Alternativ könnte man das Torsionsmoment infolge der exzentrischen Lasteinleitung als äußere Belastung eingeben (auch bei exzentrisch angreifenden Stablasten). Damit wäre die exzentrische Wirkung berücksichtigt und die Definition eines Starrstabes nicht erforderlich (siehe Bild 3).

  • Antwort

    Ein Kopplungsstab ist ein virtueller Stab mit definierbaren starren oder gelenkigen Eigenschaften. Es stehen vier Möglichkeiten zur Verfügung, die Freiheitsgrade der Anfangs- und Endknoten zu koppeln. Die Normal- und Querkräfte bzw. Torsions- und Biegemomente werden direkt von Knoten zu Knoten übertragen. Mit Kopplungen lassen sich spezielle Situationen für Kraft- und Momentübertragungen modellieren.

    Wenn Sie die Querschnittsbezeichnung Dummy Rigid festlegen, können Sie einen Stab mit hoher Steifigkeit auch unter Berücksichtigung von Gelenken oder anderen Stabeigenschaften benutzen. In RFEM 5 und RSTAB 8 wurde der Dummy Rigid vom Starrstab abgelöst. Aus Kompatibilitätsgründen kann der Dummy Rigid aber weiterverwendet werden.

    Die Steifigkeiten dieser Stäbe werden in Abhängigkeit von der Stablänge L berechnet:

    • EAx = GIx = 1013 ⋅ L
    • EIy = EIz = 1013 ⋅ L3
    • GAy = GAz = 1015 ⋅ L (RFEM) bzw. GAy = GAz = 0 (RSTAB)

    mit

    EAx : Dehnsteifigkeit

    GIx : Torsionssteifigkeit

    EI : Biegesteifigkeit

    GA : Schubsteifigkeit

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Infos. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“