Gesamtverschiebung von Ergebniskombinationen

Tipps & Tricks

000875 1. September 2014 Tipps & Tricks RFEM RSTAB Lukas Sühnel Ergebnisse

Mittels Ergebniskombinationen können unter anderem Umhüllende für Schnittgrößen und Verformungen erzeugt werden. Der Anwender findet somit sehr schnell maximale und minimale Schnittgrößen für die spätere Bemessung. Ein besonderes Augenmerk sollte jedoch auf die Darstellung der Globalen Gesamtverschiebung "u" gelegt werden. Diese ermittelt sich mit folgender Formel:
u = Wurzel(ux² + uy² + uz²)

Für Lastfälle und Lastkombinationen wird so die zugehörige resultierende Verformung angezeigt. Bei Ergebniskombinationen werden jeweils die maximalen Verformungskomponenten der Richtungen verrechnet. Es kommt so zu einer Kombination von Verformungen aus unterschiedlichen Lastfällen, die so nie auftreten würden. Das Resultat ist in den untersten drei Bildern ersichtlich. Das Ergebnis der Gesamtverschiebung der EK enthält weder die maximale Verformung der zu untersuchenden Lastfälle, noch stimmt diese qualitativ mit einem der Fälle überein.

Die Gesamtverformung sollte daher sinnvollerweise in den Lastfällen oder Lastkombinationen ausgewertet werden.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.