Knowledge Base

Suchen





Warum Dlubal Software?

Lösungen

  • Über 45 000 Anwender in 95 Ländern
  • Ein Softwarepaket für alle Anwendungsgebiete
  • Kostenloser Support von erfahrenen Ingenieuren
  • Kurze Einarbeitung und intuitives Arbeiten
  • Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Flexibles, nach Bedarf erweiterbares, Modulkonzept
  • Skalierbares Lizenzsystem mit Einzelplatz- und Netzwerklizenzen
  • Bei vielen bekannten Projekten bewährte Software

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

  1. Bild 01 - Visualisierung eines BIM-Modells in einem Viewer mit der Möglichkeit, Querschnitte, Material und Abmessungen abzufragen

    Wie Statik von BIM profitiert

    Building Information Modeling bestimmt die Schlagzeilen in der Bauplanung. Während die Einen schon nur noch mit BIM-Methoden planen, viele sich erstmals mit der Thematik befassen und andere kaum die Zeit im Arbeitsalltag finden, neue Prozesse einzuführen, scheint in der Tragwerksplanung das Thema nur unter Anderem eines zu sein: Was kann der Statiker von BIM an Vorteilen gewinnen?

  2. Bild 01 - Import einer DXF-Datei als Linien

    Einlesen eines DXF-Files als Grundlage der Modellierung

    In RFEM und RSTAB besteht die Möglichkeit, über die Import-Funktion DXF-Dateien einzulesen. Diese DXF-Dateien können als Grundlage für die Modellierung eines statischen Systems verwendet werden.

  3. Bild 01 - Stückliste erzeugen

    COM-Schnittstelle in VBA | Erstellen einer Stückliste

    Stücklisten geben Auskunft darüber, welche und wie viele Teile für die Erzeugung eines Bauwerks benötigt werden. Sie bilden somit die Basis für die Bedarfsermittlung und Beschaffung. Stücklisten können in den Bemessungsmodulen wie RF-/STAHL EC3, RF-/HOLZ Pro et cetera erstellt werden. Eine auf die Bedürfnisse des Anwenders zugeschnittene Stückliste kann darüber hinaus mit der Schnittstelle RF-COM/RS-COM programmiert werden.

  4. Bild 01 - Export der Bewehrungsmengen aus RFEM nach Revit

    Chancen und Herausforderungen von Tragwerksplanern durch Anwendung von BIM

    Ziel der Bachelorarbeit von Daniel Dlubal ist es, die Chancen, Vorteile und Möglichkeiten von BIM in der baustatischen Berechnung von Gebäuden zu erarbeiten und exemplarisch darzustellen. Dabei werden die für den Statiker essentiellen Informationen einer Tragwerksberechnung aufgezeigt und gleichsam der Datenaustausch von CAD- zu Statikprogrammen ausführlich erklärt.
  5. Bild 01 - Vorlagen-Explorer

    Verwendung von Vorlagen in VCmaster

    Mit Hilfe einer Schnittstelle ist es möglich, das RFEM-/RSTAB-Ausdruckprotokoll an das Programm VCmaster zu übergeben und dort weiter zu bearbeiten. VCmaster ist ein Textverarbeitungsprogramm für Ingenieure.

  6. Dlubal RFEM Type Library einbinden

    COM-Schnittstelle in VBA | 5. Erstellen eines Tools zum Kopieren und Verschieben von Hilfslinien

    RF-COM/RS-COM ist eine programmierbare Schnittstelle, mit der RFEM/RSTAB um auf die Bedürfnisse der Anwender zugeschnittene Eingabe- und Nachlaufprogramme ergänzt werden können. In diesem Beitrag wird ein Werkzeug für das Kopieren und Verschieben von selektierten Hilfslinien in RFEM entwickelt. Die Hilfslinien können dabei auch in eine andere Arbeitsebene kopiert oder verschoben werden. Als Programmierumgebung wird VBA in Excel verwendet.
  7. Entwurf Revit - Berechnung Dlubal RFEM - Konstruktion Tekla Structures

    Schnittstellen und relevante Funktionen für BIM-orientiertes Arbeiten

    In dem Beitrag werden die gebräuchlichsten BIM-Schnittstellen besprochen. Beim Übergang in das Statik-Fachmodell sind häufig Nachbearbeitungen notwendig. Die auftretenden Aufgaben und Tools zu deren erfolgreichen und schnellen Lösung werden vorgestellt.

  8. Bild 01 - Export in VCmaster

    Export zu VCmaster

    Die in RFEM und RSTAB erstellten Ausdruckprotokolle können über eine Schnittstelle an VCmaster übergeben und dort weiterbearbeitet werden. VCmaster (früher BauText) ist ein Textverarbeitungsprogramm für Ingenieure. Berechnungen, Zeichnungen, Fotos und Dokumente aus verschiedensten Quellen können mit VCmaster sehr einfach zusammengestellt, verwaltet und wiederverwendet werden.

  9. Bild 01 - System

    COM-Schnittstelle in VBA | 4.2 Optimierung eines Rahmens

    In Teil 4.1 ging es um die Anbindung des Zusatzmoduls RF-/STAHL EC3 und es wurden bereits die Stäbe und die zu bemessenden Lastkombinationen definiert. In diesem Teil geht es jetzt insbesondere um die Optimierung von Querschnitten im Modul und die Übergabe an RFEM. Auf die Elemente, welche in vorangegangenen Teilen bereits erläutert wurden, wird nicht nochmal eingegangen.

  10. Bild 01 - Vergleich Coordination View mit Structural Analysis View

    BIM-Workflow: Datenaustausch mittels IFC-Dateien

    Im BIM-Workflow werden immer wieder IFC-Dateien als Grundlage zum Datenaustausch zwischen CAD- und Statik-Software verwendet. Es gibt jedoch ein grundlegendes Problem in dieser Herangehensweise. Dieser Beitrag soll die unterschiedlichen Arten von IFC-Dateien erläutern und dazu noch einen Überblick über die Im- und Exportmöglichkeiten in den Dlubal-Programmen darstellen.

1 - 10 von 38

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Kundenservice rund um die Uhr

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.

Buch über FEM und RFEM

Finite Elemente in der Baustatik-Praxis: Mit vielen Anwendungsbeispielen

In diesem Buch für Ingenieure und Studenten erfahren Sie Grundlegendes zur Finite-Elemente-Methode praxisnah anhand von überschaubaren Beispielen, die mit RFEM berechnet wurden.

Leistungsstarke und vielseitige Software

„Meiner Meinung nach ist die Software so leistungsstark und vielseitig, dass die Anwender die Leistung zu schätzen wissen, sobald sie sich richtig ins Programm eingearbeitet haben.“