Stabsteifigkeiten nach AISC 360-10 C2.3(2)

Tipps & Tricks

Seit der RFEM-Version 5.06 können die Stabsteifigkeiten nach Verfahren beeinflusst werden, die auf die US-Stahlbaunorm ANSI/AISC 360-10 abgestimmt sind. Nach dieser Norm muss bei der Schnittgrößenermittlung ein Abminderungsbeiwert Tau_b bei allen Stäben berücksichtigt werden, deren Biegesteifigkeit einen Beitrag zur Stabilität des Modells leistet. Dieser Beiwert ist abhängig von der Normalkraft im Stab: Je größer die Normalkraft, desto größer ist auch Tau_b.

Tau_b kann iterativ ermittelt werden. Hierzu ist das Nachweisverfahren anzugeben (LRFD oder ASD). RFEM berechnet den Beiwert dann nach Gleichung (C2-2a) oder (C2-2b) in mehreren Schritten, bis sich eine Konvergenz einstellt.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com