Produkt-Features

Suchen






Warum Dlubal Software?

Lösungen

  • Über 45 000 Anwender in 95 Ländern
  • Ein Softwarepaket für alle Anwendungsgebiete
  • Kostenloser Support von erfahrenen Ingenieuren
  • Kurze Einarbeitung und intuitives Arbeiten
  • Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Flexibles, nach Bedarf erweiterbares, Modulkonzept
  • Skalierbares Lizenzsystem mit Einzelplatz- und Netzwerklizenzen
  • Bei vielen bekannten Projekten bewährte Software

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

Windsimulation & Windlast-Generierung

Handbücher zu RWIND Simulation

Mit dem Einzelprogramm RWIND Simulation lassen sich mittels eines digitalen Windkanals Windströmungen um einfache oder komplexe Stukturen simulieren.

Die generierten Windlasten, die auf diese Objekte wirken, können in RFEM bzw. RSTAB importiert werden.

  1. Aktivierung des Kamera-Flugmodus über das RFEM-Menü

    Kamera-Flugmodus

    Mit der Ansichtsoption Kamera-Flugmodus kann man durch das RFEM- bzw. RSTAB-Modell fliegen. Die Richtung und Geschwindigkeit des Fluges lassen sich über die Tastatur steuern. Zudem besteht die Möglichkeit, den Flug durch das Modell als Video abzuspeichern.

  2. Aktivierte Darstellungsoption: Topologie auf der Formfindungsform

    Darstellung der Topologie am verformten System

    Durch die aktivierte Option "Topologie auf der Formfindungsform" im Projekt-Navigator - Zeigen erfolgt eine optimierte Modelldarstellung auf Basis der Formfindungsgeometrie. Dabei werden bspw. die Lasten auf das verformte System bezogen angezeigt.

  3. Projekt-Navigator - Ansichten

    Projekt-Navigator - Ansichten

    Im Projekt-Navigator - Ansichten lassen sich auf einfache Art und Weise Ansichten generieren. Diese können abgespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden.

  4. Darstellung der Objektfarben nach Querschnitten

    Anzeigeeigenschaften

    Den verschiedenen Objekten der Struktur können unterschiedliche Farben zugeordnet werden, um die Rendering-Darstellung der Konstruktion noch übersichtlicher zu gestalten.

    Dabei wird unterschieden zwischen Materialien, Querschnitten, Stabtypen, Stabendgelenken, Flächentypen – Geometrie, Flächentypen – Steifigkeit, Flächendicken, Volumenkörpertypen, Flächenseiten, benannten Sichtbarkeiten und Knicklängenbeiwerten.

  5. Konfigurations-Manager

    Sichern benutzerdefinierter Konfigurationen

    Menüs und Symbolleisten sind frei konfigurierbar. Häufig genutzte Funktionen lassen sich damit benutzerdefiniert arrangieren. Ein Mausklick stellt die Standardeinstellungen des Programms wieder her. Tabellen, Navigatoren und Symbolleisten können ebenfalls beliebig angeordnet und auch angedockt werden.

    Zudem besteht im Konfigurationsmanager die Möglichkeit, die Anzeigeeigenschaften, Symbolleisten usw. benutzerdefiniert einzustellen und als eigene Konfiguration abzuspeichern.

  6. Anpassen der Anzeigeeigenschaften

    Fotorealistische Visualisierung

    Dank der fotorealistischen Visualisierung des Modells im 3D-Rendering ist stets eine unmittelbare Kontrolle der Eingabe gegeben. Die Anzeigefarben können frei angepasst und getrennt für Bildschirm und Ausdruck gespeichert werden.

  7. Selektionskriterien zur grafischen Auswahl

    Einfaches Selektieren nach bestimmten Kategorien

    Schaltflächen ermöglichen den direkten Wechsel von Blickrichtung und Arbeitsebene. Durch Zoomen, Drehen und Verschieben der Struktur kann schnell die passende Ansicht eingestellt werden. Ausschnitte tragen zur Übersichtlichkeit bei. Die inaktiven Objekte lassen sich dabei transparent im Hintergrund darstellen. Über die Selektion nach speziellen Kriterien werden auf einfache Weise Gruppierungen erzeugt.

  8. Fotorealistische Visualisierung des Modells

    Fotorealistische Visualisierung

    Dank der fotorealistischen Visualisierung des Modells im 3D-Rendering ist stets eine unmittelbare Kontrolle der Eingabe gegeben. Die Anzeigefarben können frei angepasst und getrennt für Bildschirm und Ausdruck gespeichert werden.

  9. Neuer Projekt-Navigator - Ansichten

    Projekt-Navigator - Ansichten

    Im Projekt-Navigator - Ansichten lassen sich auf einfache Art und Weise Ansichten generieren. Diese können abgespeichert und jederzeit wieder aufgerufen werden.
  10. Anpassen-Dialog

    Sichern benutzerdefinierter Konfigurationen

    Menüs und Symbolleisten sind frei konfigurierbar. Häufig genutzte Funktionen lassen sich damit benutzerdefiniert arrangieren. Tabellen, Navigatoren und Symbolleisten können ebenfalls beliebig angeordnet und auch angedockt werden. Ein Mausklick stellt die Standardeinstellungen des Programms wieder her.

    Zudem besteht im Konfigurations-Manager die Möglichkeit, die Anzeigeeigenschaften, Symbolleisten usw. benutzerdefiniert einzustellen und als eigene Konfiguration abzuspeichern.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Leistungsstarke und vielseitige Software

„Meiner Meinung nach ist die Software so leistungsstark und vielseitig, dass die Anwender die Leistung zu schätzen wissen, sobald sie sich richtig ins Programm eingearbeitet haben.“

Kundenservice rund um die Uhr

Knowledge Base

Zusätzlich zum persönlichen Support (z. B. via Chat) finden Sie auf unserer Website rund um die Uhr Hilfe und Informationen.