FAQ 000328 PT

Calculation RF-KAPPA

In RSTAB berechnete Ergebniskombination beinhalten Min.-/Max.-Werte und zugehörige Schnittgrößen.

Warum werden diese zugehörigen Schnittgrößen nicht in KAPPA berücksichtigt und mit welchen Schnittgrößen führt KAPPA überhaupt den Biegeknicknachweis?

Resposta

KAPPA verwendet in der Nachweismethode 1 die Schnittgrößen My bzw. Mz an der jeweiligen Nachweisstelle.

Für den Fall, dass die Maximalwerte von My und Mz an unterschiedlichen Stellen im Stab auftreten, dürfen die jeweils zugehörigen Schnittgrößen angesetzt werden. Dies wird durch die Nachweisführung an verschiedenen x-Stellen gewährleistet. Im Gegensatz dazu sind bei der Nachweismethode 2 stets die Maximalwerte der Momente über die gesamte Stablänge anzusetzen, selbst wenn sie nicht an der gleichen Stelle im Stab auftreten. Demzufolge ist im Nachweiskriterium der Anteil aus Biegung für den gesamten Stab bzw. Stabzug stets konstant.

Die Momentenbeiwert beta_m zur Erfassung der Form der Biegemomente My und Mz wird bei der Verwendung der Ergebniskombination stets mit 1,1 bzw 1,0 (je nach Nachweismethode) angesetzt, da die Ergebniskombination eine Umhüllende darstellt, von welcher die Form des Momentenbeiwerts nicht eindeutig bestimmt werden kann.

Contacto

Contacto da Dlubal

Encontrou a sua pergunta? Se não for o caso, entre em contacto connosco ou envie-nos a sua questão através do formulário online.

+49 9673 9203 0

(falamos português)

info@dlubal.com

Primeiros passos

first-steps

Aqui damos-lhe algumas dicas e informações úteis que o ajudam a familiarizar-se mais rapidamente com os programas principais RFEM e RSTAB.

O vosso apoio técnico é de longe o melhor

“Muito obrigado por toda a informação.

Gostaria de elogiar a equipa de apoio ao cliente. Fico sempre surpreendido com a rapidez e o profissionalismo com que as questões são respondidas. Na área da análise de estruturas, utilizo vários softwares inclusive com contratos de assistência, mas o vosso apoio técnico é de longe o melhor.”