Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Georg Matejko

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Georg Matejko

    Hallo allerseits,
    wie wird das Materialmodell linear-elastisch bei RFEM benutzt?

  • #2
    Hallo, das ist das standardmäßig voreingestellte Materialmodell in RFEM:

    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 5206.png
Ansichten: 37
Größe: 23,8 KB
ID: 3025

    Viele Grüße
    Frank Faulstich
    Support Team der
    Dlubal Software GmbH
    info@dlubal.com
    https://www.dlubal.com

    Kommentar


    • #3
      Danke für die Antwort.
      Sorry, ich habe mich verschrieben. Ich meinte "thermisch-elastisch". Sind Zusatzmodule nötig? Wo ist die Anwendung ausführlicher beschrieben? Mein Interesse gilt "Kesseln" im weiteren Sinne.

      Kommentar


      • #4
        Hallo, für das Materialmodell ist kein Zusatzmodul erforderlich.

        Ausgewählt wird es an der gleichen Stelle:

        Thermoelastisches Material in RFEM

        Nach einen Klick auf den Details-Button kann der Temperaturverlauf definiert werden.

        Thermoelastisches Material in RFEM, Eingabe Temperaturverlauf

        Wie man das thermoelastische Material anwendet, hatte ich zum Infotag 2013 gezeigt:



        Viele Grüße
        Frank Faulstich
        Support Team der
        Dlubal Software GmbH
        info@dlubal.com
        https://www.dlubal.com

        Kommentar


        • #5
          Danke für die Antwort, Herr Faulstich. Der Video ausschnitt war weitgehend hilfreich.
          Es bleibt die Frage offen, wie es mit der Bemessung weitergeht. Muss man in RF-Stahl noch Eingaben tätigen, damit die Streckgrenze bei der Temperatur von 320°C für die Nachweise verwendet wird?

          Kommentar


          • #6
            Noch eine Frage: Werden die Materialwerte für hohe Temperaturen automatisch für alle weiteren Lastfälle verwendet?

            Kommentar


            • #7
              Zitat von Georg Matejko Beitrag anzeigen
              Danke für die Antwort, Herr Faulstich. Der Video ausschnitt war weitgehend hilfreich.
              Es bleibt die Frage offen, wie es mit der Bemessung weitergeht. Muss man in RF-Stahl noch Eingaben tätigen, damit die Streckgrenze bei der Temperatur von 320°C für die Nachweise verwendet wird?
              Das Modul RF-STAHL "weiß" erst einmal nichts von den thermoelastischen Material. Wenn die Grenzspannung abgemindert werden soll, dann muss das in der Maske 1.2 eingegeben werden:

              RF-STAHL-Flächen

              Viele Grüße
              Frank Faulstich
              Support Team der
              Dlubal Software GmbH
              info@dlubal.com
              https://www.dlubal.com

              Kommentar


              • #8
                Zitat von Georg Matejko Beitrag anzeigen
                Noch eine Frage: Werden die Materialwerte für hohe Temperaturen automatisch für alle weiteren Lastfälle verwendet?
                Nein, das werden sie nicht. Es ist sinnvoll, die Temperaturlast in einen eigenen Lastfall zu packen und Lastkombinationen zu verwendet.

                Beispiel:

                LF 10 ist die Temperaturlast

                LK 1: LF 1 + LF 10
                LK 2: LF 2 + LF 10
                ...

                Viele Grüße
                Frank Faulstich
                Support Team der
                Dlubal Software GmbH
                info@dlubal.com
                https://www.dlubal.com

                Kommentar


                • #9
                  Hallo, Herr Faulstich,
                  ich verstehe Ihre Antwort vom 24.04.2020, 09:10 vielleicht nicht richtig.
                  Ich bekomme auch bei anderen Einzellastfällen temperaturbedingt abgeminderte E-Moduln angezeigt nach Auswahl von "Charakteristiken der isotropen Fläche, E".

                  Kommentar


                  • #10
                    Hallo, ich glaube, ich weiß, wo das Problem liegt. Der entscheidende Punkt ist die Referenztemperatur.

                    Um das besser zu erklären, habe ich ein ganz einfachen Verlauf eingegeben.

                    Temperaturverlauf

                    Bei 0°C soll der E-Modul 20000 und bei 100°C 10000 betragen. Die Referenztemperatur von 20°C wird für alle Lastfälle angesetzt, die keine zusätzliche Temperaturlast haben.

                    Beim Temperaturverlauf im Bild oben Ergibt sich dann ein E-Modul von 18000 bei 20°C.

                    Klicke auf die Grafik für eine vergrößerte Ansicht

Name: 5221.png
Ansichten: 18
Größe: 9,3 KB
ID: 3039

                    Viele Grüße
                    Frank Faulstich
                    Support Team der
                    Dlubal Software GmbH
                    info@dlubal.com
                    https://www.dlubal.com

                    Kommentar

                    Lädt...
                    X