Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Beton ausgefüllte Verbundstütze

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beton ausgefüllte Verbundstütze

    Hallo,


    ich versuche eine vorgespannte Verbundstütze in RFEM zu erstellen aber leider bin ich nicht so weit damit gekommen. Der Querschnitt soll wie unten aussehen; eine300x300x8 mm rechteckige Stahlrohr ausgefüllt mit Beton, und mit 4 Spanngliedern in den Ecken. Momentan keine Stahl Bewehrung. Was würde die richtige Reihenfolge sein, um diesen Querschnitt richtig definieren zu können? Vielen Dank für Ihre Hilfe.


    Beste Grüße

    Erik

  • #2
    Hallo enatusch,

    geht es Ihnen um den Nachweis ein Stabes nach einschlägiger Normung? Im Moment gibt es für RFEM kein Modul, mit dem ein ingenieurmäßiger Nachweis eines Stabes aus einem vorgespannten Verbundquerschnitt möglich ist.

    Was natürlich geht ist das Modellieren der Verbundstütze mit Flächen- und Volumenelementen um das Verhalten der Stütze "wissenschaftlich" zu untersuchen.

    Viele Grüße
    Frank Faulstich
    Support Team der
    Dlubal Software GmbH
    info@dlubal.com
    https://www.dlubal.com

    Kommentar


    • #3
      Hallo Herr Faulstich,

      vielen Dank für die schnelle Rückmeldung. Genau ich will die vorgespannte Verbundstütze im Rahmen meiner Masterarbeit wissenschaftlich untersuchen. Ich bin jedoch unsicher, dass ich die Stütze richtig modelliert hat. Ich habe zwei Linien auf einander zwischen zwei Knoten erstellt, und das Stahl-Rohrprofil einer Linie zugeordnet sowie das Betonprofil (die Ausfüllung) der anderen Linie zugeordnet. Die Spanngliedern wurden in RF-Tendon definiert und dann wurden die Lasten auf eine der zwei Linien aufgebracht. Ich begegne jedoch die folgenden Problem:

      1. Ich bin unsicher, ob das Stahl- und Betonprofil eine verbundene Zusammenwirkung besitzen werden. z.B. Das Stahlprofil hat ein Radius in der Ecken und eine gegebene Dicke von 8 mm. Muss ich ein Betonprofil so definieren, dass es perfekt innerhalb des Stahlrohrs passt?

      2. Ich bekomme momentan diesen Fehler bei der Berechnung: sehen Sie bitte das Bild im Anhang.

      Wenn es für Sie einfacher wäre, habe ich auch mein Projektfile hochgeladen.

      Vielen Dank für Ihre Hilfe!

      Best Grüße

      Erik

      Angehängte Dateien

      Kommentar


      • #4
        Hallo enatusch, das Problem war, dass die Lasten als Linienlasten und nicht als Stablasten definiert waren.

        Linienlasten sind für die Belastung von Flächen und Volumenkörpern gedacht, nicht für Stäbe.

        Ich habe in der angehängten Datei die Linienlasten per Copy & Past von der Tabelle 3.3 in die Tabelle 3.2 kopiert. Jetzt rechnet die Datei durch.

        Die beiden Stäbe sind an jedem FE-Knoten miteinander verbunden. So können Sie sich das FE-Netz anzeigen lassen:
        FE-Netz Stäbe

        Beide Stäbe wirken also zusammen.

        Die Form der Querschnitte spielt keine Rolle. Sie haben für die Modellierung Stabelemente benutzt. Das sind für RFEM einfach Linien mit einer Steifigkeit.

        Viele Grüße
        Frank Faulstich
        Support Team der
        Dlubal Software GmbH
        info@dlubal.com
        https://www.dlubal.com

        Kommentar

        Lädt...
        X