Berücksichtigung der Einflüsse aus Theorie II. Ordnung

Tipps & Tricks

Standardmäßig werden die Schnittgrößen einzelner Lastkombinationen in RFEM beziehungsweise RSTAB zunächst nach Theorie II. Ordnung ermittelt. Wird für den Stabilitätsnachweis von Stahlbetonstützen das Modul RF-BETON Stützen verwendet, kann der Anwender die Berechnungsart der LKs auf Theorie I. Ordnung umstellen, da die Einwirkungen der Theorie II. Ordnung bereits in der Berechnung nach dem Modellstützenverfahren in RF-BETON Stützen (Nennkrümmungsverfahren) berücksichtigt werden.

Werden nun die Ergebnisse dieser Lastkombinationen für eine Bemessung in RF-FUND Pro herangezogen, fehlt der Einfluss der Theorie II. Ordnung in der Fundamentbemessung. Dies liegt daran, dass RF-FUND Pro die Lagerreaktionen der einzelnen LKs für die Bemessung heranzieht.

Um nun trotzdem die Auflagermomente nach Theorie II. Ordnung berücksichtigen zu können, bietet RF-FUND Pro die Möglichkeit, die Auflagermomente nach Theorie I. Ordnung durch einen benutzerdefinierten Faktor zu beaufschlagen. Die Eingabe dieser Erhöhungsfaktoren kann – getrennt für beide Bemessungsrichtungen - in den Detaileinstellungen von RF-FUND Pro vorgenommen werden. Wichtig hierbei ist, dass diese Eingabe für den gesamten Bemessungsfall gilt.

Wurde ein Moment um einen bestimmten Faktor beaufschlagt, ist dies in den Bemessungsdetails und in den Ergebnistabellen des Ausdrucksprotokolls durch die Angabe des Multiplikationsfaktors dokumentiert.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Stahlbetonbau
RF-FUND Pro 5.xx

Zusatzmodul

Bemessung von Einzel-, Köcher- und Blockfundamenten