Anwendungsbereiche

Statische Berechnungen

Die FEM-Statik-Software RFEM und das Stabwerksprogramm RSTAB sind die idealen Lösungen für die statische Berechnung von ebenen und räumlichen Tragwerken aus Stahlbeton, Spannbeton, Stahl, Aluminium, Holz usw.

Die Bemessung kann nach Eurocodes (EN) sowie einer Vielzahl an internationalen Normen geführt werden.

Finite-Elemente-Berechnungen

RFEM ist das ultimative 3D-Statikprogramm für Berechnungen nach der Finite-Elemente-Methode (FEM). 

Durch die flexible Modellierung mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen lassen sich alle möglichen Aufgaben in der Tragwerkplanung lösen.

Spannungsberechnungen

Mit der FEM-Statik-Software RFEM und dem Stabwerksprogramm RSTAB lassen sich Spannungsberechnungen für ebene und räumliche Konstruktionen durchführen. In RSTAB für Stabquerschnitte und in RFEM zusätzlich für Flächen und Volumina.

Neben Normal- und Schubspannungen können in RFEM auch Kontaktspannungen berechnet werden.

Nichtlineare Berechnungen

In den Statik-Programmen RFEM und RSTAB lassen sich Stabnichtlinearitäten (z. B. Ausfall bei Druck/Zug, Schlupf, Reißen, Fließen) sowie Lager- und Gelenk-Nichtlinearitäten wie Ausfall, Fließen, Reiblager usw. berücksichtigen.

Als Berechnungstheorie steht neben I. und II. Ordnung die Theorie III. Ordnung (Theorie der großen Verformungen, zum Beispiel für Seilberechnungen) zur Verfügung. Zudem können in RFEM Material-Nichtlinearitäten wie Plastifizierung, gerissener Beton (Zustand II) usw. berücksichtigt werden.

Stabilitätsanalysen

Insbesondere für durch Druck- und Biegedruck beanspruchte Bauteile müssen entsprechende Stabilitätsuntersuchungen durchgeführt werden. In der Regel werden die Stabilitätsnachweise in den Bemessungsmodulen für das entsprechende Material mitgeführt (z. B. in RF-/STAHL EC3 für Stahlstäbe).

Zusätzlich stehen für RFEM und RSTAB leistungsfähige Zusatzmodule zur Verfügung, um bspw. Beuluntersuchungen, Knickanalysen usw. zu realisieren.

Wölbkrafttorsionsanalysen

Insbesondere für unsymmetrische Stahlprofile (z. B. U-Profile, Winkelprofile usw.) lassen sich in RFEM/RFSTAB Biegedrillknicknachweise nach Theorie II. Ordnung mit 7 Freiheitsgraden durchführen.

Dynamische Analysen

Klassische Anwendungsgebiete für dynamische Analysen sind u. a. Erdbebenberechnungen (Seismizität), Schwingungsuntersuchungen bei Gebäuden, Berechnung von Maschinenfundamenten sowie die Eigenfrequenzanalyse bei Brücken oder Schornsteinen.

Sowohl im Stabwerksprogramm RSTAB als auch im FEM-Programm RFEM gibt es eine Reihe von leistungsfähigen Zusatzmodulen für dynamische Berechnungen.

Pushover-Analysen

Die Pushover-Analyse ist eine nichtlineare statische Berechnung für die seismische Analyse von Strukturen. Die anzusetzende Lastverteilung wird einer dynamischen Ersatzlastberechnung entnommen. Diese Lasten werden dann schrittweise bis zum Versagen der Struktur gesteigert. Das nichtlineare Verhalten der Gebäude wird üblicherweise mit Hilfe plastischer Gelenke abgebildet.

In RFEM sind plastische Gelenke nach Definition der FEMA 356 für das Material Stahl implementiert. Zusammen mit der Option der Laststeigerung in RFEM und den Berechnungsdiagrammen lassen sich Pushover-Kurven einfach erzeugen.

Formfindung und Zuschnitt

Die Statiksoftware RFEM und RSTAB bieten verschiedene Möglichkeiten für die Formfindung und den Zuschnitt von Membrankonstruktionen sowie die Formfindung und Berechnung von Seilkonstruktionen an. Die Berechnung erfolgt dabei in beiden Programmen nach der Theorie der großen Verformungen (Theorie III. Ordnung).

Zahlreiche spektakuläre Seil-, Seilnetz- und Membrankonstruktionen (z. B. Allianz-Arena in München) wurden mit Dlubal-Statik-Software statisch nachgewiesen.

Stahl- und Holz-Anschlüsse

Für die Bemessung von Stahl- und Holzanschlüssen stehen in RFEM und RSTAB leistungsfähige Zusatzmodule zur Verfügung. 

Im Stahlbau können beispielsweise biegesteife und gelenkige Trägeranschlüsse, Stützenfüße, Hohlprofilverbindungen und Mastanschlüsse nach Eurocode 3 bemessen werden.

Simulation von Mauerwerk

In RFEM lässt sich das Tragverhalten von Mauerwerk realistisch abschätzen.

Dazu wird mit Hilfe des Zusatzmodules RF-MAT NL das nichtlineare Materialmodell „Isotropes Mauerwerk 2D“ definiert, welches bei der Überschreitung von Grenzugspannungen ausfällt.

BIM-orientierte Planung

BIM (Building Information Modeling) ist die zeitgemäße Arbeitsmethode für das Planen und Realisieren von Bauvorhaben, basierend auf der Vernetzung aller am Bau Beteiligten. Dabei werden alle relevanten Gebäudedaten in einem dreidimensionalen Bauwerksmodell digital erfasst. Dieses Modell durchläuft dann alle Planungsprozesse. So werden beispielsweise in den CAD- und Statik-Programmen keine unterschiedlichen Modelle verwendet, sondern es erfolgt eine direkte Übergabe.

Dlubal ermöglicht eine Planung nach Building Information Modeling (BIM). Dies wird in erster Linie durch die Vielzahl an Schnittstellen in RFEM und RSTAB gewährleistet.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder brauchen Sie einen Rat zur Auswahl der Produkte zur Bearbeitung Ihrer Projekte? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Kundenprojekte

Kundenprojekte realisiert mit Dlubal-Produkten

Interessante Kundenprojekte, die mit Dlubal-Statik-Software realisiert wurden.

Newsletter

Erhalten Sie etwa einmal pro Monat Infos über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, exklusive Aktionen und Gutscheine.