Software für Berechnung und Spannungsanalyse von Rohrleitungen

Statische Berechnung von Tragwerken nach FEM

Das Statikprogramm RFEM ist die Basis einer modular aufgebauten Programmfamilie. Das Hauptprogramm RFEM dient zur Definition der Struktur, Materialien und Einwirkungen ebener und räumlicher Platten-, Scheiben-, Schalen- und Stabtragwerke. Mischsysteme sind ebenso möglich wie die Behandlung von Volumen- und Kontaktelementen.

Modellierung von Rohrleitungen

RF-PIPING dient der Modellierung von Rohrleitungen sowie der Definition der normengerechten Belastung.

Es lassen sich rohrleitungstypische Armaturen wie Ventile, Reduzierungen, Flansche, T-Stücke, Kompensatoren usw. definieren und zusammen mit der Unterstützungskonstruktion berücksichtigen.

Bemessung von Rohrleitungen

Das Modul RF-PIPING Design vergleicht die vorhandenen Spannungen von Rohrleitungen mit den zulässigen Spannungen nach EN 13480-3, ASME B31.1 und ASME B31.3.

Dynamische Frequenzanalyse und Erdbebenbemessung

Für dynamische Berechnungen von Rohrleitungssystemen stehen Zusatzmodule zur Ermittlung von Eigenfrequenzen und -formen, Analyse erzwungener Schwingungen und Generierung von Erdbeben-Ersatzlasten zur Verfügung.

Nützliche Features für die Berechnung von Rohrleitungssystemen

  1. Wanddickenzuschläge

    Wanddickenzuschläge

    Einige Normen verwenden die „Wanddickenbemessung“ zur Spannungsberechnung. Die Wanddicke erhält man, indem man Zuschläge aus Korrosion, Abnutzung, Fertigung (Gewinde, Nuten etc.) und die Walztoleranzen von der Nennwanddicke abzieht. Alle benötigten Werte können im Dialog „Rohrleitungsquerschnitt“, Register „Spannungsanalye-Parameter“ eingegeben werden.

  2. Automatische Lastkombination

    Automatische Lastkombination

    Wie für RFEM steht auch für RF-PIPING die automatische Kombination der Lastfälle zur Verfügung. Dieses Feature wird standardmäßig aktiviert und erzeugt die empfohlenen Last- und Ergebniskombinationen für die Rohrleitungsbemessung. Die entsprechende Einwirkungskategorie muss dabei den Lastfällen zugeordnet werden, um korrekte Kombinationen zu erzeugen. Hier wurden speziell für Lasten auf Rohrleitungen neue Einwirkungskategorien implementiert.

    Druck-Temperatur-Bedingungen werden als Sätze mit erstem (zweitem, drittem, ...) Lastfall der Kategorie „Druck“ und als erster (zweiter, dritter, ...) Lastfall der Kateogire „Temperatur“ erzeugt. Standardmäßige Einstellungen können im Dialog „Gruppierung von thermischen und Innendruck-Lastfällen für Betriebskombinationen“ eingesehen bzw. geändert werden. Dieser Dialog ist im Register „Rohrleitungs-Kombinationen“ des Dialogs „Lastfälle und Kombinationen bearbeiten“ zugänglich. Der genannte Dialog wird automatisch angeboten, um jede Änderung eines Lastfalls der Kategorie „Druck“ oder „Temperatur“ zu kontrollieren.

Weitere Produkt-Features

Anwendungsbeispiele | Rohrleitungssysteme