Knowledge Base

Suchen





Warum Dlubal Software?

Lösungen

  • Über 25.000 Anwender in 71 Ländern
  • Ein Softwarepaket für alle Anwendungsgebiete
  • Kurze Einarbeitung und intuitives Arbeiten
  • Service von erfahrenen Ingenieuren
  • Exzellentes Preis-/Leistungsverhältnis
  • Flexibles, nach Bedarf erweiterbares, Modulkonzept
  • Skalierbares Lizenzsystem mit Einzelplatz- und Netzwerklizenzen
  • Bei vielen bekannten Projekten bewährte Software

Newsletter

Erhalten Sie etwa einmal pro Monat Infos über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, exklusive Aktionen und Gutscheine.

  1. Bild 01 - Aufbau der Struktur

    Biegeträger mit kreisförmigem Durchbruch

    In diesem Beitrag wird die Untersuchung der numerischen Methode auf einen Biegeträger mit einer kreisförmigen Öffnung bezogen. Dabei wird als Anhaltspunkt das Beispiel eines Lochträgers aus [1] verwendet. Die dortige Modellierung als 3D-Modell wurde hier vereinfacht auf eine zweidimensionale Diskretisierung herunter gebrochen.

  2. Bild 01 - Exportmenü: Allgemeine Einstellungen

    Revit Schnittstelle: Export

    BIM ist ein oft verwendeter Ausdruck, wenn es um Datenmanagement im Bauwesen geht. Die einzelnen Disziplinen Architektur, Tragwerksplanung, Ausführung und Bauwerksüberwachung rücken immer näher zusammen. Möglich macht dies das Building Information Modeling.

    Dlubal Software bietet zahlreiche Formate zum Austausch von Daten. Im Folgenden soll auf Details der Revit-Schnittstelle und im Besonderen die Exporteinstellungen eingegangen werden.

  3. Bild 01 - FE-Modell eines längsversteiften Beulfeldes

    Berechnung des kritischen Lastfaktors für die lineare Beulanalyse

    Grundlage für den Beulnachweis nach der Methode der effektiven Breiten beziehungsweise der Methode der reduzierten Spannungen ist die Ermittlung der Verzweigungslast des Systems, nachfolgend LBA (lineare Beulanalyse) genannt. Der folgende Beitrag soll die Vorgehensweise zur analytischen Berechnung des Verzweigungslastfaktors erläutern sowie die Nutzung der FE-Methode.

  4. Bild 01 - Bemessungsmodell für Verbundfugentragfähigkeit nach [1]

    Unterzüge, Rippen, Plattenbalken: Schubkräfte in Fugen

    Im Bauablauf ist es häufig erforderlich, Betonteile abschnittsweise herzustellen. Ein klassisches Beispiel für diese abschnittsweise Herstellung ist die Verwendung von Fertigteilunterzügen, bei denen die Platte in Ortbetonbauweise ergänzt wird. Die Ergänzung eines Querschnittsteils führt zu einer Entstehung von Fugen zwischen bereits erhärtetem Beton und Frischbeton. Die Übertragung der zwischen den Teilquerschnitten entstehenden Längsschubkräfte muss bei der Bemessung berücksichtigt werden.

  5. Bild 01 - Belastung aus Wind

    Lastannahme nach DIN EN 1991-1-4 und Kippsicherheit von Kreiszylindern

    In diesem Beitrag geht es um die Ermittlung des Kraftbeiwertes durch die Windlast und der Berechnung des Standsicherheitsfaktors infolge Kippen.

  6. Bild 01 - System und Bauteilmaße des Zementsilos

    Lasten auf Silotrichter nach DIN EN 1991-4

    Im diesem Beitrag wurden die Einwirkungen auf Silos nach DIN EN 1991-4 dargestellt. Am Beispiel eines freistehenden zylindrischen Silos mit einem konischen Trichter für Zement werden die Fülllasten auf den Trichter berechnet.

  7. RF-/DYNAM Pro - Nichtlinearer Zeitverlauf | Leistungsmerkmale

    • Definition benutzerdefinierter Zeitdiagramme als Funktion der Zeit, tabellarisch oder harmonisch
    • Zeitdiagramme werden mit RFEM-/RSTAB-Lastfällen oder Lastkombinationen kombiniert (dies ermöglicht die Definition von zeitlich veränderlichen Knoten-, Stab- und Flächenlasten sowie freien und generierten Lasten)
    • Kombination von mehreren unabhängigen Erregerfunktionen möglich
    • Nichtlineare Zeitverlaufsanalyse mit implizitem Newmark-Solver (nur RFEM) oder explizitem Solver
    • Strukturdämpfung wird über die Rayleigh-Dämpfungskoeffizienten definiert.
    • Anfangsverformungen können aus einem Lastfall importiert werden (nur RSTAB)
    • Steifigkeitsmodifikationen als Anfangsbedingungen möglich, z. B. Normalkrafteinfluss, deaktivierte Stäbe (nur RSTAB)
    • Grafische Ergebnisdarstellung in einem Zeitverlaufsdiagramm
    • Export von Ergebnissen in benutzerdefinierten Zeitschritten oder als Umhüllende
  8. RF-/DYNAM Pro - Nichtlinearer Zeitverlauf | Nichtlinearitäten

    • Nichtlineare Stabtypen, wie Zug- und Druckstäbe sowie Seile
    • Stabnichtlinearitäten wie Ausfall, Reißen und Fließen unter Zug bzw. Druck
    • Auflagernichtlinearitäten wie Ausfall, Reibung, Diagramm (nur RSTAB, RFEM - Beta) und teilweise Wirkung
    • Gelenknichtlinearitäten wie Reibung, teilweise Wirkung, Diagramm und Fest bei positiven bzw. negativen Schnittgrößen (nur RSTAB, RFEM - Beta)
  9. RF-/DYNAM Pro - Nichtlinearer Zeitverlauf | Einschränkungen der Beta-Version

    • Zeitverlaufsverfahren von Beschleunigungs-Zeit-Anregungen an den Auflagern ist in der Entwicklung
    • Ausdruckprotokoll ist in Arbeit
    • Lineare und nichtlineare Gelenke und Freigaben bedürfen weiteren Verbesserungen (nur RFEM)
    • Nichtlineare Materialmodelle sind in der Entwicklung (nur RFEM)
    • Kontaktelemente werden momentan noch nicht unterstützt (nur RFEM)
    • Anfangszustand der aus einem Lastfall / Lastkombination importiert werden kann, ist in der Planung (nur RFEM)
  10. Allgemeine Angaben

    RF-/DYNAM Pro - Nichtlinearer Zeitverlauf | Eingabe

    RF-/DYNAM Pro - Nichtlinearer Zeitverlauf ist in die Struktur von RF-/DYNAM Pro - Erzwungene Schwingungen integriert und durch die zwei nichtlinearen Solver (in RSTAB ein nichtlinearer Solver) erweitert. 

    Kraft-Zeit-Diagramme werden vom Benutzer als transient, periodisch oder als Funktion der Zeit eingegeben. Dynamische Lastfälle kombinieren die Zeitdiagramme mit statischen Lastfällen, was eine große Flexibilität mit sich bringt. Des Weiteren werden die Zeitschritte für die Berechnung, die Strukturdämpfung und die Exportoptionen in den dynamischen Lastfällen definiert.

1 - 10 von 1166

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Buch über FEM und RFEM

Finite Elemente in der Baustatik-Praxis: Mit vielen Anwendungsbeispielen

In diesem Buch für Ingenieure und Studenten erfahren Sie Grundlegendes zur Finite-Elemente-Methode praxisnah anhand von überschaubaren Beispielen, die mit RFEM berechnet wurden.

Leistungsstarke und vielseitige Software

„Meiner Meinung nach ist die Software so leistungsstark und vielseitig, dass die Anwender die Leistung zu schätzen wissen, sobald sie sich richtig ins Programm eingearbeitet haben.“