Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Nach FAQ suchen

Knowledge Base

RFEM 5 - Gesamtliste der Features

Auf der Webseite "Knowledge Base" finden Sie nützliche Fachbeiträge sowie Tipps & Tricks zur Lösung von Statikaufgaben mit Dlubal-Software.

Newsletter

Erhalten Sie regelmäßig Informationen über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, Aktionen und Gutscheine.

  • Antwort

    Bei RSTAB handelt es sich um eine 3D-Stabwerkssoftware mit der Sie räumliche und ebene Stabwerke berechnen können. Der leistungsfähige Rechenkern von RSTAB ermöglicht die lineare und nichtlineare Berechnung von Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.

    Mit RFEM erweitern Sie die Stabbemessung um Platten, Scheiben, Schalen und Volumen nach der Finite-Elemente-Methode. Diese Elemente können in einer Struktur beliebig gemischt werden. RFEM beinhaltet nahezu alle Funktionen aus RSTAB, weshalb auch reine Stabwerke damit berechnet werden können.

    Die Benutzeroberflächen und Bedienung von RSTAB und RFEM sind nahezu identisch, wobei in RFEM, wegen des größeren Programmumfangs, weitaus mehr Funktionen zur Verfügung stehen. Eine Übernahme der Struktur- und Lastdaten von RSTAB nach RFEM und umgekehrt ist möglich, solange die Objekte von beiden Programmen unterstützt werden.

    Für die Bemessung stehen in RSTAB und RFEM Zusatzmodule bereit, die die material- und normspezifischen Gegebenheiten berücksichtigen. Dank des modularen Softwarekonzepts kann ein Programmpaket geschnürt werden, das auf die individuellen Erfordernisse abgestimmt ist. Eine spätere Aufrüstung bleibt jederzeit möglich.
  • Antwort

    Ist ein Walzprofil nicht mit den gewünschten Abmessungen in der Querschnittsbibliothek vorhanden, so kann dieses selbst erzeugt werden. Dazu ist zunächst der abzuändernde Querschnitt zu selektieren und dann auf die Schaltfläche "Parametrische Eingabe" zu klicken. Im sich öffnenden Dialog können dann die gewünschten Eingaben vorgenommen werden (siehe Bild 1).
  • Antwort

    Ja, Lagerkräfte einzelner Flächen können im RFEM-Tabellenfenster in Tabelle "4.21 Flächen - Kontaktspannungen" angezeigt werden. Diese Tabelle ist per Rechtsklick auf eines der Register in "4.xx - Ergebnisse" aufzurufen (siehe Bild 1). Neben den Kontaktspannungen werden dort auch die entsprechenden Lagerkräfte angezeigt (siehe Bild 2).
  • Antwort

    Sie finden diese Einstellung in den "Basisangaben" des jeweiligen Modells.
    Dort können Sie zwischen den "Modelltypen" "3D", "2D - XY", "2D - XZ" und "2D - XY" unterscheiden.

    Wenn Sie also eine Decke als 2D-Modell eingeben wollen und die Normalkräfte in der Platte unbeachtet beiben sollen, stellen Sie den Modelltyp auf "2D - XY" um. Wenn Sie eine Wand eingeben wollen, dann stellen Sie "2D - XZ" ein.

    Weitere Informationen hierzu finden Sie auch im RFEM-Handbuch im Abschnitt 12.2.1 Basis - Modelltyp.
  • Antwort

    Sie müssen hierzu zunächst in der "Maske 1.1 Basisangaben" als Nationalen Anhang "DIN" auswählen. Danach können Sie die [Details...] öffnen. Dort finden Sie den Nachweis der Begrenzung der klaffenden Fuge, welcher als "Fundamentverdrehung" tituliert wird. Siehe hierzu Bild 01.
  • Antwort

    Der Schriftkopf des Ausdruckprotokolls wird mithilfe der Autorisierungsdatei erstellt, die bei der Erstinstallation unserer Programme verwendet wurde. 
    Eine nachtägliche Änderung in der Autorisierungsdatei soll nicht zwangsläufig sofort dazu führen, dass alle Protokollköpfe geändert werden.

    Damit der geänderte Schriftkopf in der Autorisierungsdatei als Standard erstellt werden kann, muss noch der "alte" entfernt werden.
    Dazu löschen Sie bitte die Datei "DlubalProtocolConfigNew.cfg" unter folgendem (standardmäßigen) Verzeichnis:
    C:\ProgramData\Dlubal\Global\General Data

    Zu dem Zeitpunkt des Löschens dürfen unsere Anwendungen nicht geöffnet sein!
  • Antwort

    Ja, dies ist über das Anlegen eines benutzerdefinierten Querschnitts über die Querschnitts-Bibliothek möglich.
  • Antwort

    Zur Teilung von Flächen bietet RFEM zwei Möglichkeiten:

    1)  Fläche gleichmäßig teilen

    Die Voraussetzung für eine gleichmäßige Teilung der Fläche ist, dass sie vierseitig und konvex ist, das heißt keiner der vier Innenwinkel darf größer als 180° sein.
    Per Rechtsklick auf die Fläche und dem Befehl "Fläche gleichmäßig teilen" kann die Funktion aufgerufen werden. In dem entsprechenden Dialogfenster "Fläche teilen" werden schließlich die Anzahl der Teilungen je Richtung sowie die einzelnen relativen Abstände eingegeben (siehe Bild 1).

    2)  Fläche mittels integrierter Linien teilen

    Sofern Linien beliebig innerhalb der Flächenebene gezeichnet sind, kann die Fläche mittels dieser Linien entsprechend geteilt werden (siehe Bild 2). Zunächst ist zu prüfen, ob die Teilungslinien in die Fläche integriert sind, standardmäßig ist dies durch die automatische Objekterkennung der Fall (siehe Bild 3). Anschließend wird die gewünschte Funktion wiederum per Rechtsklick auf die Fläche, sowie dem Befehl "Fläche mittels integrierter Linien teilen" durchgeführt (siehe Bild 4).
  • Antwort

    Zur Berücksichtigung von äußeren Einzellasten, welche exzentrisch an einem Stab angreifen, bietet sich die Modellierung einer Kopplung mittels Starrstab an. Der Starrstab schließt senkrecht an dem entsprechenden Stab an, wobei die Länge des Starrstabes dem Betrag der Exzentrizität entspricht.
    Alternativ könnte man das entsprechende Torsionsmoment, welches durch die exzentrische Lasteinleitung entsteht, als äußere Belastung eingeben. So wäre die Definition eines Starrstabes nicht notwendig und man hätte dennoch die entsprechende Exzentrizität berücksichtigt.
  • Antwort

    Um DICKQ Querschnitte für gevoutete Stäbe verwenden zu können, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein.
    1. In den Basisangaben der DICKQ Position muss die Option "Spannungen in Spannungspunkten" deaktiviert werden. Siehe Bild 01.
    2. Die Knoten (Eckpunkte) der für die Voute verwendeten Querschnitte müssen in beiden Querschnitten die gleiche Anordnung haben. Siehe hierzu Bild 02.

1 - 10 von 466

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Infos. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“