Schadensäquivalenzfaktoren

Tipps & Tricks

Die Schadensäquivalenzfaktoren hängen von den jeweils zu bemessenden Bauteilen ab und werden in den zugehörigen Normen behandelt. Die folgende Auflistung zeigt einen Überblick über die Normen, in denen die Berechnung der Schadensäquialenzfaktoren explizit geregelt ist:

  • EN 1993-2 Stahlbrücken
  • EN 1993-3-1 Türme, Maste und Schornsteine
  • EN 1993-3-2 Türme, Maste und Schornsteine
  • EN 1993-4-1 Tankbauwerke
  • EN 1993-4-2 Tankbauwerke
  • EN 1993-4-3 Rohrleitungen
  • EN 1993-6 Kranbahnen

Für den Fall, dass keine Angaben für die Schadensäquivalenzfaktoren vorhanden sind, dürfen die Nachweisformate nach EN 1993-1-9, Anhang A angewendet werden. Aus den Schadensäquivalenzfaktoren und der Spannungswingbreite resultiert dann die Nennspannung.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Stahl- und Aluminiumbau
RF-STAHL Ermüdung Stäbe 5.xx

Zusatzmodul

Ermüdungsnachweise für Stäbe und Stabsätze