RFEM-/RSTAB-Zusatzmodul RF-/DYNAM Pro - Erzwungene Schwingungen

Newsletter

Erhalten Sie etwa einmal pro Monat Infos über Neuigkeiten, praktische Tipps, geplante Events, exklusive Aktionen und Gutscheine.

Erweiterung von RF-/DYNAM Pro – Eigenschwingungen für das Zeitverlaufsverfahren und das Multimodale Antwortspektrenverfahren

Das Zusatzmodul RF-/DYNAM Pro - Erzwungene Schwingungen ermöglicht die dynamische Tragwerksanalyse im Hinblick auf eine äußere Erregung. Die unterschiedlichsten Erregerfunktionen lassen sich über Zeitverläufe, Beschleunigungen (Akzelerogramme) oder harmonischen Lasten definieren und mit Lastfällen verknüpfen.

Mit Hilfe des multimodalen sowie des Multipunkt-Antwortspektrenverfahrens werden Erdbebenanalysen durchgeführt. Die dazu benötigten Spektren können normenkonform oder benutzerdefiniert erstellt werden. Im Modul ist eine umfangreiche Bibliothek von Akzelerogrammen aus Erdbebengebieten enthalten. Diese können zur Generierung von Antwortspektren verwendet werden.

  1. Leistungsmerkmale Zeitverlaufsverfahren

    • Kombination von benutzerdefinierten Zeitdiagrammen mit Lastfällen oder Lastkombinationen (Knoten-, Stab- und Flächenlasten sowie freie und generierte Lasten sind mit zeitlich veränderbaren Funktionen kombinierbar)
    • Kombination von mehreren unabhängigen Erregerfunktionen möglich
    • Umfangreiche Bibliothek von Erdbebenaufzeichnungen (Akzelerogramme)
    • Direkte Integration (nur RFEM) oder Modalanalyse im Zeitverlaufsverfahren verfügbar
    • Strukturdämpfung über die Rayleigh-Dämpfungskoeffizienten oder den Lehr'schen Dämpfungswerten
    • Direkter Import von Anfangsverformungen aus einem Lastfall oder -kombination
    • Grafische Ergebnisdarstellung in einem Zeitverlaufsdiagramm
    • Export von Ergebnissen in benutzerdefinierten Zeitschritten oder als Umhüllende
  2. Leistungsmerkmale Multimodales Antwortspektrenverfahren

    • Antwortspektren zahlreicher Normen (EN 1998, DIN 4149, IBC 2012 etc.) 
    • Benutzerdefinierte oder aus Akzelerogrammen generierte Antwortspektren
    • Ansatz von richtungsbezogenen Antwortspektren
    • Relevante Eigenformen für das Antwortspektrum können manuell oder automatisch ausgewählt werden (5%-Regel aus dem EC 8 kann angewendet werden)
    • Ergebniskombinationen durch modale Überlagerung (SRSS- oder CQC-Regel) und Richtungsüberlagerung (SRSS- oder 100% / 30% - Regel)
  3. Allgemeine Angaben

    Eingabe

    Es werden die erforderlichen Antwortspektren, Beschleunigungs-Zeit- oder Kraft-Zeit-Diagramme eingegeben. Dynamische Lastfälle definieren, wo und in welche Richtung Antwortspektren und Beschleunigungs- oder Kraft-Zeit-Diagramme wirken.

    Zeitdiagramme sind mit statischen Lastfällen kombinierbar, was eine große Flexibilität mit sich bringt. Für das Zeitverlaufsverfahren kann eine Anfangsverformung aus jedem Lastfall oder jeder Lastfallkombination importiert werden.

  4. Berechnungsparameter für Eigenschwingungsfälle

    Berechnung

    Das Zeitverlaufsverfahren wird über die Modalanalyse oder die direkte Integration (nur RFEM) gelöst. Obwohl die Modalanalyse ein schneller Algorithmus ist, muss eine gewisse Anzahl von Eigenwerten verwendet werden, um die erforderliche Genauigkeit der Ergebnisse sicherzustellen. 

    Die direkte Integration ist ein sehr genaues Verfahren, unabhängig von der Anzahl der verwendeten Eigenwerte. Beim Antwortspektren-Verfahren werden äquivalente statische Lasten intern berechnet. Damit wird im Anschluss eine lineare statische Analyse durchgeführt.

  5. Zeitverlaufsdiagramm für eine periodische Schwingung

    Ergebnisse

    Die Ergebnisse aus dem Zeitverlaufsverfahren werden in einem Zeitverlaufsdiagramm angezeigt. Hierbei ist es möglich, die Ergebnisse verschiedener Knoten oder Positionen innerhalb eines Stabes zu überlagern. Alle Ergebnisse werden in Abhängigkeit von der Zeit dargestellt. Die numerischen Werte lassen sich in MS Excel exportieren. 

    Beim Zeitverlaufsverfahren ist es möglich, die Ergebnisse eines einzelnen Zeitschritts zu exportieren oder die ungünstigsten Ergebnisse von allen Zeitschritten herauszufiltern. 

    Beim Antwortspektren-Verfahren werden Ergebniskombinationen generiert. Intern erfolgen dabei die Kombination der Modalbeiträge und die Kombination der Beanspruchungsgrößen infolge der Komponenten der Erdbebeneinwirkung.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder brauchen Sie einen Rat zur Auswahl der Produkte zur Bearbeitung Ihrer Projekte? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Kundenprojekte

Kundenprojekte realisiert mit Dlubal-Produkten

Interessante Kundenprojekte, die mit Dlubal-Statik-Software realisiert wurden.

PREIS für RFEM (netto)

  • RF-DYNAM Pro - Erzwungene Schwingungen 5.xx

    1.120,00 USD

  • Zusatzlizenz

    504,00 USD

PREIS für RSTAB (netto)

  • DYNAM Pro - Erzwungene Schwingungen 8.xx

    1.120,00 USD

  • Zusatzlizenz

    504,00 USD