FAQ 000065 DE

Berechnung RFEM

Wann sollen die unterschiedlichen Gleichungslösermethoden „direkt“ und „iterativ“ verwendet werden?

Antwort

Welche Gleichungslösermethode schneller zu Ergebnisse führt, hängt von der Komplexität des Modells sowie von der Größe des verfügbaren Hauptspeichers (RAM) ab:

  • Bei kleinen und mittelgroßen Systemen ist die direkte Methode effektiver.
  • Bei sehr großen Systemen führt die iterative Methode schneller zu Ergebnissen.


Sobald bei der direkten Methode die Matrizen nicht mehr im Hauptspeicher untergebracht werden können, beginnt Windows, Teile des Hauptspeichers auf die Festplatte auszulagern. Dies erkennt man an starken Festplattenaktivitäten und an einer geringen Prozessorauslastung im Windows Task-Manager. Durch eine Umstellung auf die iterative ICG (Incomplete Conjugate Gradient) Berechnungsmethode lässt sich dieses Speicherproblem vermeiden.

Bei einem 64-Bit-Betriebssystem kann mit der direkten Methode mehr RAM-Speicher genutzt werden. Damit lassen sich auch große Systeme mit vielen Lastfälle und Kombinationen schneller berechnen.

Schlüsselwörter

Gleichungslösermethode direkt iterativ Solver Gleichungslöser

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.