FAQ 001076 DE

Berechnung RF-FE-BGDK RF-BGDK

Im Zusatzmodul RF-/BGDK ist mir aufgefallen, dass man nur Lastfälle und Lastkombinationen zur Bemessung auswählen kann. Warum nicht auch Ergebniskombinationen?

Antwort

RF-/BGDK benötigt für die Bemessung eindeutige Schnittgrößen über die Stabachse. Diese Bedingung besteht aufgrund diverser Normanforderungen, die das zu bemessende Stabelement als Bauteil ansehen und hierfür zur Bestimmung von Bemessungsparametern Ergebnisgradienten über die Stabachse heranziehen (Normalkraftverläufe, Biegemomentverläufe etc.).

Um dieser Forderung nachzukommen, müssen die zu bemessenden Schnittgrößen eindeutige Bemessungsfälle für den Berechnungskern projizieren. Vertreter solcher eindeutigen Bemessungsfälle sind Lastfälle und Lastkombinationen. Da Ergebniskombinationen meist für die umhüllenden Ergebnisse verwendet werden, sind sie in RF-/BGDK gesperrt.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Stahl- und Aluminiumbau
RF-FE-BGDK 5.xx

Zusatzmodul

Biegedrillknicknachweise für Stäbe nach Theorie II. Ordnung (FEM)

RFEM Stahl- und Aluminiumbau
RF-BGDK 5.xx

Zusatzmodul

Biegedrillknicknachweis nach Ersatzstabverfahren