Verzweigungslastfaktor eines gevouteten Stahlrahmens 2: Berechnung mit RF-/FE-BGDK

Tipps & Tricks

Der Stabilitätsnachweis des im ersten Beitrag beschrieben Stahlrahmens kann auch mit RF-/FE-BGDK nach dem Ersatzimperfektionsverfahren erbracht werden. In diesem Beitrag soll lediglich der Faktor für die Verzweigungslast berechnet beziehungsweise dessen Ermittlung aufgezeigt werden.

Der Lastangriffspunkt der Lasten wird hier direkt in der Maske "2.2 Stablasten" definiert. Aufgrund des gevouteten Trägers wird mit dem Mittelwert der Querschnittshöhe gerechnet. Die Definition der Randbedingungen des herausgelösten Teilsystems erfolgt in RF-/FE-BGDK in der Maske 1.4 (hier alle sieben Freiheitsgrade). Die Berechnung kann daraufhin gestartet werden.

Es ergibt sich bei diesem System ein Verzweigungslastfaktor alpha,cr von 2,379 (siehe Grafik). Die Eigenform kann zur Kontrolle und Interpretation in der Maske "2.3 Imperfektionen" (Button [Imperfektionen wählen]) ebenfalls grafisch dargestellt werden. Es empfiehlt sich, im Zeigen-Navigator die Darstellung der Verformungsergebnisse auf "Querschnitte farbig" zu ändern und im Panel den Anzeigefaktor anzupassen.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Stahl- und Aluminiumbau
RF-FE-BGDK 5.xx

Zusatzmodul

Biegedrillknicknachweise für Stäbe nach Theorie II. Ordnung (FEM)