FAQ 002039 DE

Modellierung | Struktur RFEM RSTAB 5.xx 8.xx

Bei den zusammengesetzten Holz-Querschnitten kann ein Faktor "Gamma" berücksichtigt werden. Wie wird dieser ermittelt?

Antwort

Die Ermittlung des sogenannten "Gamma-Faktors" kann nach EN 1995-1-1 Anhang B erfolgen. Dieser ist unter anderem abhängig vom Verschiebungsmodul des Verbindungsmittels und deren Abständen sowie der Stützweite. Dieses Verfahren hat jedoch Einschränkungen. Sie können deshalb auch ein reines Stabmodell erstellen und die Schnittgrößen dort direkt ablesen, bzw. bemessen. Siehe auch: http://www.dlubal.com/blog/13774/dlubal-rfem-5-rstab-8-alternative-zum-gamma-verfahren-nachgiebiger-verbundtraeger-als-stabwerksmodell-teil-1
http+ ://www.dlubal.com/blog/13796/dlubal-rfem-5-rstab-8-alternative-zum-gamma-verfahren-nachgiebiger-verbundtraeger-als-stabwerksmodell-teil-2

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Infos. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.