Statiksoftware für Aluminium- und Leichtbautragwerke

Statische Berechnung von Tragwerken nach FEM

Das Statikprogramm RFEM ist die Basis einer modular aufgebauten Programmfamilie. Das Hauptprogramm RFEM dient zur Definition der Struktur, Materialien und Einwirkungen ebener und räumlicher Platten-, Scheiben-, Schalen- und Stabtragwerke. Mischsysteme sind ebenso möglich wie die Behandlung von Volumen- und Kontaktelementen.

Statische Analyse von Stabwerken

Das räumliche Stabwerksprogramm RSTAB hat einen ähnlichen Funktionsumfang wie das FEM-Programm RFEM. Durch den speziellen Zuschnitt auf Stabwerke lässt es sich noch leichter bedienen.

Bemessung von Stäben aus Aluminium nach verschiedenen Normen

Die folgenden Zusatzmodule führen alle typischen Tragsicherheits-, Stabilitäts- und Gebrauchstauglichkeitsnachweise für Stäbe und Stabzüge aus Aluminium.

Formfindung und Berechnung von Seil- und Membran-Konstruktionen

In RFEM und RSTAB gibt es verschiedene Möglichkeiten, Seil- und Membrankonstruktionen zu berechnen. Mit dem RFEM-Zusatzmodul RF-FORMFINDUNG lässt sich zum Beispiel die Form von Seil- und Membrankonstruktionen suchen.

Mit RF-ZUSCHNITT lassen sich Schnittmuster für Membrankonstruktionen errechnen und organisieren.

Auszug aus Knowledge Base | Aluminium- und Leichtbautragwerke

  1. Lokales Beulen von Stäben gemäß ADM 2015

    Lokales Beulen von Stäben gemäß ADM 2015

    Besteht ein Aluminiumstabquerschnitt aus schlanken Elementen, besteht die Möglichkeit des Versagens aufgrund von lokalem Beulen der Flansche oder Stege, bevor der Stab die volle Steifigkeit erreichen kann. Im Zusatzmodul RF-/ALUMINIUM ADM gibt es drei Optionen, um die nominale Biegefestigkeit für den Grenzzustand des lokalen Beulens Mnlb aus Abschnitt F.3 des 2015 Aluminum Design Manual zu bestimmen. Alle drei Methoden beinhalten die Abschnitte F.3.1 Methode des gewichteten Mittelwerts, F.3.2 Direkte Festigkeitsmethode und F.3.3 Methode der Begrenzungselemente.

  2. Bild 01 - Basisangaben

    Formfindung in RFEM

    Das Zusatzmodul RF-FORMFINDUNG ermittelt in RFEM Gleichgewichtsformen von Membran- und Seilelementen. In diesem Berechnungsprozess sucht das Programm für die Membran- und Seilelemente eine geometrische Lage, in der die Oberflächenspannung/Vorspannung der Membranen und Seile im Gleichgewicht mit den natürlichen und geometrischen Randreaktionen steht. Dieser Prozess heißt Formfindung (nachfolgend FF genannt). Die FF-Berechnung wird in RFEM global in den "Basisangaben" eines Modells im Register "Optionen" aktiviert. Nach Aktivierung werden in RFEM ein Lastfall beziehungsweise ein Berechnungsprozess mit dem Namen RF-FORMFINDUNG angelegt und für die Seil- und Membraneingabe zusätzlich FF-Parameter zur Definition der Oberflächenspannung und Vorspannung freigeschaltet. Die Aktivierung der FF-Option bedeutet für das Programm, dass vor der reinen strukturellen Berechnung der Schnittgrößen, Verformung, Eigenwerte etc. immer zuerst der Formfindungsprozess gestartet und für die Folgeberechnung ein entsprechend vorgespanntes Modell vorgegeben wird.

Weitere Fachbeiträge sowie Tipps & Tricks in der Knowledge Base

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen zu unseren Produkten oder brauchen Sie einen Rat zur Auswahl der Produkte zur Bearbeitung Ihrer Projekte? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Video: Zusatzmodul RF-/ALUMINIUM

Dlubal-Webinar: Aluminiumbemessung nach Eurocode 9 in RFEM/RSTAB

Video: Zusatzmodule RF-FORMFINDUNG & RF-ZUSCHNITT