FAQ 000090 DE

Berechnung RF-FE-BGDK RSTAB

Ich habe in RSTAB eine Vorverformung eingefügt.

Wenn FE-BGDK die Lasten auf Wunsch übernimmt, warum nicht auch die Vorverformungen?

Antwort

Nach DIN 18800 Teil 2 sowie auch nach EN 1993-1-1 sind bei der Berechnung nach Theorie II. Ordnung zur Berücksichtigung geometrischer und struktureller Imperfektionen geometrische Ersatzimperfektionen vorzugeben. Der Verlauf der Vorverformung sollte affin zur niedrigsten Knick- bzw. Biegedrillknickeigenform angesetzt werden.

In FE-BGDK wird deshalb die zum kleinsten Eigenwert gehörende Eigenform berechnet (vorweggeschaltete Eigenwertanalyse) und diese als Vorverformungsfigur gewählt. Der Imperfektionsansatz erfolgt nun durch eine Skalierung der Eigenform durch den Anwender.

Da in FE-BGDK die Vorverformung nach der Eigenform gewählt wird, können die in RSTAB eingegebenen Imperfektionen nicht automatisch übernommen werden.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Stahl- und Aluminiumbau
RF-FE-BGDK 5.xx

Zusatzmodul

Biegedrillknicknachweise für Stäbe nach Theorie II. Ordnung (FEM)

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.