FAQ 000267 DE

Modellierung | Struktur RFEM

Ich erhalte bei einer Deckenplatte sehr große Querkräfte in der Platte und unrealistische Auflagerreaktionen an den Auflagerenden, die die Platte unbemessbar machen. Woran liegt das?

Antwort

Die Auflagerreaktionen sind so groß, da an den Enden der Linienauflager aufgrund der Festeinspannung Singularitäten entstehen.

Dieses Problem kann durch eine realistische Modellierung des Systems umgangen werden: Deckenplatten, die auf Wandscheiben aufliegen, sind in Richtung des Eigengewichts nicht wirklich voll festgehalten. Durch die Steifigkeit der Wand ist die Lagerung als Feder realistischer. Die Federsteifigkeit eines Linienlagers, welches eine Wandscheibe simulieren soll, berechnet sich durch k = (E*d) / h (mit E = E-Modul der Wand, d = Dicke der Wand, h = Höhe der Wand).

Durch die Modellierung von Linienlagern mit Federn können Singularitäten vermieden werden, wie im Bild anhand der Linienlagerreaktionen zu sehen ist.

Die Modellierung von Stützungen als Federn ist auch für Punktstützungen sinnvoll. Hier bietet RFEM die Funktion „Stütze“ bei der Punktlagergenerierung, wodurch die Federkenngröße automatisch aus der Stützengeometrie berechnet und eingesetzt wird.

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

Erste Schritte

Erste Schritte

Wir geben Ihnen Hinweise und Tipps, die Ihnen den Einstieg in das Basisprogramm RFEM und RSTAB erleichtern.

Eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste

„Besten Dank für die wertvollen Info’s. 

Kompliment an das Support-Team. Immer wieder beeindruckend, wie schnell und kompetent die Fragen beantwortet werden. Habe im Bereich Statik viele Software mit Supportvertrag im Einsatz, aber eure Unterstützung ist mit Abstand die Beste.“