FAQ 000355 DE

Berechnung RSTAB

Bei einem Stab mit einem unsymmetrischen Querschnitt geht die Lastebene durch den Schwerpunkt des Querschnitts und nicht durch seinen Schubmittelpunkt. Es müsste deshalb eine Torsionsbeanspruchung auftreten. Die Ergebnisse zeigen jedoch: MT = 0 ?

Antwort

Die Lasten werden in RSTAB grundsätzlich auf den Schubmittelpunkt bezogen. Eine planmäßige Torsion durch die Profilgeometrie (Schwerpunkt ungleich Schubmittelpunkt) wird somit nicht erfasst. Die RSTAB-Grafik mit der Systemlinie (= Schwerachse) und die darauf gezeichnete Last kann hier zu einem falschen Schluss führen. Um die Torsion infolge einer Last zu erfassen, die nicht im Schubmittelpunkt wirkt, ist also ein zusätzliches Torsionsmoment (Last x Abstand zum Schubmittelpunkt) aufzubringen! Alternativ kann die Berechnung auch mit dem Modul STAHL EC3 Wölbkrafttorsion durchgeführt werden. Dort ist es möglich die Last auf den Schwerpunkt aufzubringen.

Schlüsselwörter

Torsion, 7. Freiheitsgrad, Wölbkrafttorsion

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.