Warum verbinden sich nahe aneinander verlaufende Stäbe in der Berechnung?

Antwort

Das Programm interpretiert das eingegebene Modell für die Berechnung in einem FE-Netz. Dieses Netz hängt von den Form-Parametern ab, die im Dialog "FE-Netz" eingestellt sind.

Um etwaige Modellierungsungenauigkeiten auszubessern, gibt es in den FE-Netz-Einstellungen den Parameter ε. Er regelt im übertragenen Sinne den maximalen Abstand zwischen den FE-Knoten. Ist im Modell der Abstand zwischen den Elementen/Knoten kleiner als der Parameter ε, werden die FE-Knoten zusammengefasst. Diese Zusammenfassung ergibt dann die beschriebene "Verschmelzung" der Stäbe bei der Berechnung.

Sie können diesen Effekt umgehen und die Stäbe unabhängig simulieren, indem Sie den Parameter ε kleiner als den vorhandenen Abstand einstellen.

Schlüsselwörter

Epsilon Abstand FE-Netz Stäbe vereinigen

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD