Ich habe einen Ergebnisstab über einer Türöffnung eingefügt. Warum weichen die Querkräfte und Momente so stark von einem idealen Einfeldträger ab?

Antwort

Sofern der Ergebnisstab korrekt definiert ist, liegt möglicherweise im Türsturzbereich ein zu grobes FE-Netz vor, welches zu groben Ungenauigkeiten in den Ergebnissen führt (hier Querkräfte, siehe Bild 1).

Bild 01 - Grobes FE-Netz

Es empfiehlt sich, über die Höhe der Türöffnung etwa zehn finite Elemente übereinander zu erzeugen. Beträgt die Höhe über der Türöffnung also beispielsweise 0,5 m, so ist in diesem Bereich eine angestrebte FE-Netzweite von 0,05 m angemessen, sodass die gewünschten Ergebnisse erzielt werden (siehe Bild 2: Querkräfte).

Bild 02 - Feines FE-Netz

Die Einstellung erfolgt global (Menü → Berechnung → FE-Netz-Einstellungen) oder mithilfe einer lokalen FE-Netzverdichtung.

Schlüsselwörter

Ergebnis Ergebnisstab Türsturz Einfeldträger Abweichung Fehler

Downloads

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD
;