Neu

FAQ 003578 DE

20. September 2019

Stefan Frenzel Modellierung | Struktur RFEM Statische Berechnungen

Wie funktioniert das Materialmodell plastisch 1D?

Antwort

Die Plastizität für 1D Elemente funktioniert derzeit nur in Bezug auf die Normalspannungen in einem Stab. Dies bedeutet, dass nur eine Interaktion zwischen Normalkraft und Moment möglich ist. Die Querkraft-Interaktion wird dabei nicht berücksichtigt. Zudem werden die Spannungen aus Querkraft auch nur elastisch berechnet.

Bei der Anwendung eines plastischen Materialmodells ist dabei auch auf eine ausreichende Teilung der Elemente zu achten, da an jedem Gauß-Punkt auf dem Stabelement intern ein Querschnitt erzeugt wird, an dem die Spannung berechnet wird und gegebenenfalls eine Abminderung der Steifigkeit zur Schnittkraftumlagerung erfolgt. Erhöht man beispielsweise die Anzahl der Teilungen, so kann  das Modell instabil werden, da die Umlagerungen der Spannungen nicht mehr durchgeführt werden können und damit eine zu hohe Belastung im Querschnitt vorliegt.

Es empfiehlt sich generell eine Teilung von "50" für Stabelemente anzuwenden, wenn das plastische Materialmodell verwendet wird (siehe Bild).

Schlüsselwörter

Plastisch 1D

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Ihre Frage und Antwort gefunden? Wenn nicht, kontaktieren Sie uns über unseren kostenlosen E-Mail-, Chat- bzw. Forum-Support oder reichen Sie Ihre Frage mittels des Online-Formulars ein.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

Erstlizenzpreis
3.540,00 USD
;