Berechnungsabbrüche durch den Einsatz von Knickstäben vermeiden

Tipps & Tricks

Bei Berechnungen nach Theorie II. Ordnung gibt es in RFEM und RSTAB mitunter Fehlermeldungen, die auf Instabilitäten wegen ausgefallener Zugstäbe zurückzuführen sind: Wenn in einem Berechnungsschritt Druckkräfte in einem Zugstab auftreten, wird dieser Stab im nächsten Iterationsschritt nicht mehr berücksichtigt. Dadurch kann das Modell instabil werden.
Verbände aus L-Profilen sind in der Lage, auch kleine Druckkräfte aufzunehmen. Werden diese Stäbe nicht als Stabtyp "Zugstab", sondern als "Knickstab" definiert, so können problematische Modelle oft berechnet werden (siehe Bild).

Knickstäbe eignen sich ferner für Modelle, bei denen die kritische Last eines Balkenstabs überschritten ist. Nach der Typisierung als Knickstab wird die Berechnung ohne diesen Stab fortgesetzt, sodass eine erfolgreiche Analyse aufgrund der Umlagerungseffekte möglich ist.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.