Behandlung von Randstäben im Windlastgenerator

Tipps & Tricks

Bei der Verwendung des Windlastgenerators für vertikale Wände mit Dach kann es für die Randstäbe an der Traufe oder am Giebel nötig sein, diese nur mit Windlasten des Daches zu belasten. Aus konstruktiven Gründen sollen die horizontalen Windlasten auf die vertikalen Wände alleine durch die Fassade abgetragen werden. In älteren Versionen musste man in diesem Fall, für die Wände und für das Dach die Windlasten separat mit den zugehörigen Generatoren aufbringen und die nicht gewünschte Stäbe ausschließen.

Nun ist es möglich, beim kombinierten Wand/Dach-Generator den oben genannten Effekt direkt zu berücksichtigen. Dazu muss in den Details die Funktion "Keine Belastung mit Windlasten der Stäbe gemeinsam für Dach und Wände" aktiviert werden. Damit werden, wie im Bild gezeigt, die Lasten aus vertikalen Wänden nicht auf die Randstäbe aufgebracht, sondern auf die Stützen verteilt. Nur der Anteil des Daches belastet den Randstab.

Links

Kontakt

Kontakt zu Dlubal

Haben Sie Fragen oder brauchen Sie einen Rat? Kontaktieren Sie uns oder nutzen Sie die häufig gestellten Fragen (FAQs) rund um die Uhr.

+49 9673 9203 0

info@dlubal.com

RFEM Hauptprogramm
RFEM 5.xx

Basisprogramm

Das FEM-Programm RFEM ermöglicht die schnelle und einfache Modellierung, Berechnung und Bemessung von Tragkonstruktionen mit Stab-, Platten-, Scheiben-, Faltwerk-, Schalen- und Volumen-Elementen aus verschiedenen Materialien.

RSTAB Hauptprogramm
RSTAB 8.xx

Basisprogramm

Das 3D-Statik-Programm RSTAB eignet sich für die Berechnung von Stabwerken aus Stahl, Beton, Holz, Aluminium oder anderen Materialien. Mit RSTAB definieren Sie einfach und schnell das Tragwerksmodell und berechnen dann die Schnittgrößen, Verformungen und Lagerreaktionen.